1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV: WSV startet Schulaktion „Top-Spiele“ - Ärger um Getränkepreise beigelegt

Wuppertaler SV : WSV startet Schulaktion „Top-Spiele“ - Ärger um Getränkepreise beigelegt

Teil des Erlöses beim Kartenverkauf geht in die Klassenkasse.

Wuppertal. Am Samstag muss Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV zunächst noch versuchen, die schwere Auswärtsaufgabe beim SC Wiedenbrück zu lösen, doch das am 4. November bevorstehende Heimspiel gegen den KFC Uerdingen wirft seine Schatten voraus. Damit die Partie gegen den aktuellen Tabellenführer vor einer ansprechenden Kulisse im Stadion am Zoo stattfindet und um Werbung an den Schulen zu betreiben, hat der WSV die Schulaktion „Partyretter“ gestartet.

Das Konzept: Karten für die Partien gegen den KFC und gegen Rot-Weiss Essen am 3. Dezember können Schüler in der WSV-Geschäftsstelle auf Kommission abholen, selbst verkaufen und mit einem Teil des Erlöses die Klassenkasse füllen. „Bisher haben das bereits vier bis fünf Schulen in Anspruch genommen, mit durchschnittlich 80 Karten“, sagt WSV-Mitarbeiter Linus Berghaus. Insbesondere für RWE sei die Resonanz gut. Für das KFC-Spiel kam die Aktion in den Herbstferien etwas spät.

Rechtzeitig kommt eine Senkung der Getränkepreise, die der WSV nach Kritik seiner Fans mit dem Caterer vereinbart hat. „Die Veränderung der Preise war uns ein Anliegen. Der Wunsch ist von den Fans an den Vorstand herangetragen worden. Wir haben uns länger ausgetauscht. Es ist eine sehr gute Lösung für alle Seiten und wir freuen uns über das Ergebnis.", sagte Lothar Stücker.

Schulklassen, die Karten verkaufen möchten, können sich per E-Mail an m.nitzsche@wuppertalersv.com wenden oder unter 97 46 211 anrufen. Maria Nitzsche, Kaufmännische Leiterin des WSV: „Für uns stehen gegen Uerdingen und Essen echte Topspiele an. Natürlich wollen wir dazu auch möglichst viele junge Menschen begrüßen und haben uns diese Möglichkeit für unsere jungen Fans und die, die es noch werden wollen, überlegt.“ gh