1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Fußball-Regionalliga: WSV spielt im Test gegen Baumberg eine starke Halbzeit

Fußball-Regionalliga : WSV spielt im Test gegen Baumberg eine starke Halbzeit

Konkurrenten in der Regionalliga punkten.

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat das für die Mannschaft spielfreie Karnevalswochenende gut genutzt. Während am Samstag die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf Haltern (1:1 bei Köln II) und Homberg (2:2 gegen Dortmund II) überraschend punkteten, gewannen die Wuppertaler ein Testspiel gegen den Oberligisten SF Baumberg auf dem Kunstrasenplatz am Nocken mit 4:1 (3:0).

Auch ohne Tjorben Uphoff und die Stürmer Gianluca Marzullo und Marvin Studtrucker, die ihre Verletzungen noch auskurieren, zeigte die Mannschaft von Trainer Pascal Bieler vor allem vor der Pause ein ordentliches Spiel. „Wir haben uns viele Chancen herausgearbeitet und hätten noch ein, zwei Tore höher führen können als mit 3:0“, sagte Bieler, der am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Oberhausen auch wieder auf die Rekonvaleszenten Uphoff, Studtrucker (schauten wie Noah Salau, Daniel Nesseler und Tom Meurer bei lausigem Wetter von außen zu) und Marzullo hofft.

Sportdirektor Thomas Richter hatte die Oberhausener am Freitagabend im Heimspiel gegen die SF Lotte (1:1) unter die Lupe genommen, nachdem er bis zum frühen Nachmittag noch am Schreibtisch bei seinem Arbeitgeber Gesa GmbH gesessen und danach noch das WSV-Training besucht hatte. Richters Zeitplan ist derzeit wie der aller Verantwortlicher eng getaktet, denn im Abstiegskampf werden die Kräfte gebündelt.

Nicht auf Abstiegskampf, sondern auf einen guten Platz im Mittelfeld der Oberliga sind die SF Baumberg eingestellt, die gegen den WSV zwar mit Ex-WSV-Keeper Sebastian Wickl, aber ebenfalls nicht in Bestbesetzung antraten. So fehlte etwa der noch rotgesperrte Ex-Cronenberger Sercan Er. Es war beeindruckend, wie der WSV sich gegen diese dennoch kompakte Mannschaft zunächst Chancen herausspielte. Bereits nach drei Minuten traf Viktor Maier, der mit Mike Osenberg die Doppelspitze bildete, zum 1:0. Überlegt verwertete er eine schöne Vorarbeit von Lukas Knechtel. Ein Doppelschlag von Osenberg und Beyhan Ametov stellte die verdiente 3:0-Halbzeitführung sicher. Baumberg versuchte mitzuspielen, doch die WSV-Defensive, in der Hassine Refai Kapitän Uphoff vertrat, ließ nicht viel zu.

Das galt allerdings nicht mehr so nach der Pause, als Baumbergs Takuma Misumi aus zentraler Positon im Strafraum das 1:3 erzielten konnte und die Gäste danach noch gute Chancen zu Treffern hatten. Nach gutem Forechecking von Viktor Maier stellte der WSV aber schnell wieder den alten Abstand her. Maier lief nach Balleroberung allein auf Wickl zu und legte auf Knechtel quer.

WSV: Kraft – Saric (46. Osygus), Refai, Pytlik (60. Duraj), Cokkosan – Ametov, Geisler (78. Müller), Grebe (78. Artar), Knechtel (78. Sindi)– Osenberg, Maier (78. Fatni).

Tore: 1:0 Maier (3.), 2:0 Osenberg (30.), 3:0 Ametov (33.), 3:1 Misumi (49.), 4:1 Knechtel (53.).

(gh)