WSV setzt seinen Abwärtstrend fort

WSV setzt seinen Abwärtstrend fort

Nach einem frühen Gegentor tut sich der WSV über die gesamten 90 Minuten schwer und unterliegt bei Bayern München II mit 3:1.

München. Der Wuppertaler SV muss sich nach der trostlosen 1:3 (0:1)-Niederlage bei dem bisherigen Tabellenletzten FC Bayern München II mehr denn je mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen.

Mit Neuzugang Fatmir Vata (37) als zweiter Sturmspitze neben Tobias Damm wollte der WSV die versunsicherten Youngster des FC Bayern überraschen. Doch die "kleinen Bayern" tankten nach einem frühen Freistoßtreffer von Mehmet Ekici (5.) schon in der Anfangsphase mächtig Selbstvertrauen.

Dem WSV gelang es danach in keiner Phase der Partie, richtig Druck aufzubauen. Vieles blieb Stückwerk, und auch Fatmir Vata konnte die Offensive nicht ordnen. Nach der Pause rückte Vata ins Mittelfeld, aber die Bayern blieben das gefährlichere Team.

Torhüter Christian Maly, der beim ersten Gegentreffer nicht gut ausgesehen hatte, verhinderte noch mit zwei guten Paraden die frühzeitige Entscheidung, aber bei den Treffern von David Alaba (78.) und Manuel Duhnke (80.) war er machtlos.

Beim WSV schied José Murillo mit einer schweren Verletzung aus. Das 1:3 durch einen Flugkopfball von Ken Asaeda (82.) war viel zu wenig, um wenigstens mit einem blauen Auge aus der Partie herauszukommen.

Live-Ticker: Leider kam es beim Live-Ticker von der heutigen WSV-Partie zu technischen Problemen. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung