1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

WSV mit Sieg über Ratingen zurück in der Erfolgsspur

WSV mit Sieg über Ratingen zurück in der Erfolgsspur

Vor 1400 Zuschauern im Stadion am Zoo gewinnt der Fußball-Oberligist aus Wuppertaler im letzten Spiel des Jahres mit 4:1 und überwintert zumindest auf Platz vier.

So sieht die richtige Antwort auf eine 1:6-Schlappe aus: Fünf Tage nach der Schmach gegen Rot-Weiß Oberhausen II hat der Wuppertaler SV am Freitag Abend im letzten Punktspiel des Jahres Germania Ratingen mit 4:1 bezwungen und einen sportlich guten Deckel auf 2013 gesetzt. Die Rot-Blauen überwintern zumindest auf Platz vier und noch in Sichtweite der Tabellenspitze, wo sich die beiden Führenden Hönnepel-Niedermörmter und Kray am Sonntag im direkten Duell gegenüberstehen.

Im Eisschrank des Stadions am Zoo, dessen Rasen angefroren war und im Verlauf des Spiels immer härter wurde, zeigte der WSV von Beginn an eine ganz andere Körpersprache als gegen Oberhausen. Schon nach zwei Minuten hatte Manstein frei vor Marcel Grote die erste hundertprozentige Chance, schob den Ball aber genau auf den Ratinger Keeper. Nach zwölf Minuten klingelte es dann erstmals im Ratinge Gehäuse. Dirk Jasmund traf unter dem Jubel der toll mitgehenden 1400 Fans nach einer Ecke im dritten Anlauf. Danach ging es Schlag auf Schlag. Erst traf der aus der WSV-Jugend nach Ratingen gewechselte Lukas Fedler sowohl den Ball als auch die Beine von Gegenspieler Davide Leikauf und verursachte damit einen Elfmeter, den Ellmann sicher verwandelte. Dann war Ellmann zurück in seinem Element und tanzte die Ratinger Abwehr auf dem glatten Parkett zum 3:0 regelrecht aus.

Erst danach ließ der WSV den Gästen ein wenig Luft. Wirklich gefährlich werden konnten die Ratinger aber nicht. Ihr Trainer Alfonso del Cueto hatte sie mal selbstbewusst als eines der spielstärksten Teams der Liga bezeichnet. Auf diesem Boden war aber eher das schnörkellose Spiel des WSV gefragt. Der verteidigte nach der Pause allerdings immer tiefer und erhielt die Quittung. Nach Kesers Anschlusstreffer zum 1:3 (60.) schöpfte Ratingen kurz Hoffnung. Die zerstörte der vor allem kämpferisch überragende WSV-Ersatzkapitän Davide Leikauf. Er kämpfte sich gegen vier Ratinger Gegenspieler in den Strafraum vor und kam dort mit Hilfe von Benni Schröder noch zum Schuss. Das 4:1 war die Entscheidung und eine gute Vorlage für die Weihnachtsfeier am Samstag in der Villa Media.

Mehr zum Spiel lesen Sie in der Print-Ausgabe der WZ vom Samstag.