1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

WSV - Leverkusen 3:4 - Torfestival zweier schwacher Mannschaften

WSV - Leverkusen 3:4 - Torfestival zweier schwacher Mannschaften

Wuppertal. Regionalligist Wuppertaler SV lässt die Saison ausklingen. Vor 1287 Zuschauern gab es im Stadion am Zoo eine 3:4 (2:1)-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten Bayer Leverkusen II.

Das Torfestival zweier schwacher Mannschaften eröffneten die Gäste mit dem Führungstreffer durch Maciej Zieba (27.)

Danach wachte der WSV auf und spielte mit mehr Entschlossenheit nach vorne. Mit einem Doppelschlag kam der WSV zur Führung. Zunächst glich Sebastian Zinke nach einem Torwartfehler zum 1:1 aus, dann hämmerte Markus Heppke mit einem satten Schuss aus 17 Metern den Ball in den Winkel (35./38.).

Der Vorsprung hielt nach der Pause nicht lange an. Drei Minuten waren gespielt, als Marc Sand WSV-Schlussmann Sascha Samulewicz mit einem Schuss in den Winkel keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Nach einem haarsträubenden Fehler von Raschid El Hammouchi im eigenen Strafraum kam Leverkusen zur 3:2-Führung (67.). Sehenswert der WSV-Ausgleich durch Tom Moosmayer nur zwei Minuten später.

Er ließ dem Leverkusener Torhüter Benedikt Fernandez per direktem Freistoß keine Abwehrchance. Es schien auf ein gerechtes Remis hinauszulaufen, als Gäste-Trainer Ulf Kirsten doch noch jubeln durfte:

Zieba gelang mit seinem zweiten Treffer das Siegtor vier Minuten vor dem Abpfiff. Unter dem Strich eine schwache WSV-Leistung, die bestraft wurde. Am kommenden Freitag geht es zum FC Homburg, ebenfalls ein Abstiegskandidat.