WSV knackt mit Crowdfunding die 100 000er- Marke

Fußball-Regionalliga : WSV hat die 100 000-Euro-Marke geknackt

Das ging dann plötzlich schnell. Mit seiner Crowdfunding-Aktion hat Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Mittwochabend die angepeilte 100 000-Euro-Marke überschritten.

Damit ist das Ziel der Aktion, die dazu beitragen soll, das aktuelle Finanzloch für die Saison von 260 000 Euro zu schließen, bereits drei Tage vor Ablauf der selbst gesetzten Frist erreicht. Das Crowdfunding war vor einer Woche gestartet worden. In den vergangenen Tagen - speziell seit der Rettung von Liga-Konkurrent Wattenscheid am Montag - hatte sich eine unglaubliche Dynamik entwickelt. Allein am Mittwoch kamen mehr als 25 000 Euro zusammen. Die Aktion läuft aber bis Samstag weiter. Zahlreiche Prämien sind noch im „Topf“. Und der WSV bittet, weiter fleißig zu spenden, um einen Puffer aufzubauen, falls wieder jemand - wie am Mittwoch geschehen - seine Zusage zurückziehen würde.

100 000 Euro wollte der Verein an Gehältern der ersten Mannschaft einsparen, von der sich mit Christopher Kramer, Jonas Erwig-Drüppel, Kamil Bednarski und Joshua Mroß bisher vier Spieler verabschiedet haben. Außerdem verzichtet die Mannschaft in den restlichen Spielen auf ihre Prämien.

Die weiteren 60 000 Euro sollen auf anderen Wegen zusammenkommen. Unter anderem hatte der WSV am Wochenende angekündigt, dass für diese Woche Zusagen von Sponsoren nur noch schriftlich fixiert werden müssten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung