WSV in guter Frühform: 1:1 in Oberhausen

WSV in guter Frühform: 1:1 in Oberhausen

Oberhausen. Zwei Wochen vor Beginn der Oberliga-Saison zeigt sich der Wuppertaler SV bereits in guter Frühform. Im Testspiel beim Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen führten die Wuppertaler am Samstag zur Halbzeit nicht unverdient mit 1:0 und holten am Ende mit dem 1:1 einen Achtungserfolg.

Nach verhaltenem Beginn gelang es den in einem blau-gemusterten, eigens für die Saisoneröffnung nächste Woche kreierten Trikot auftretenden Wuppertalern, zunehmend Nadelstiche zu setzen. Dabei konnten sich in vorderster Front vor allem Marvin Ellmann und dahinter der laufstarke Davide Leikauf auszeichneten.

Hinten gab es zwar zunächst einige brenzlige Szenen, aber am Ende war Torwart Bastian Sube stets auf dem Posten. Der 37-jährige Ex-Profi Michael Bemben, den der WSV gerne als Leitwolf verpflichten würde, zeigte als rechter Verteidiger ein sehr routiniertes Spiel. Die Führung resultierte aber aus einem Freistoß, als Davide Leikauf den aus der Mauer zurückprallenden Ball überlegt in die Maschen setzte (36.).

Nach der Pause übernahm dann aber doch Oberhausen die Initiative und kam durch Jansen zum verdienten Ausgleich. Gleich mehrfach schwamm nun die WSV-Defensive, konnte sich aber bei Torwart Bastian Sube und den schlecht zielenden Oberhausenern bedanken, dass es beim 1:1 blieb.

Trainer Peter Radojewski wechselte nach und nach fast komplett durch. Danach stabilisierte sich der WSV wieder. Der Gesamteindruck blieb positiv.

Mehr von Westdeutsche Zeitung