1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

WSV holt Mitja Schäfer von RW Essen

WSV holt Mitja Schäfer von RW Essen

Vielseitiger Abwehrspieler ist für WSV-Trainer Christoph John kein Unbekannter. Cakir bleibt Thema.

Wuppertal. "Weitestgehend einig" ist sich der WSV mit Mitja Schäfer von Rot Weiss Essen. Der 28-jährige Abwehrspieler dürfte nach Björn Weikl (Sportfreunde Siegen) der zweite Neuzugang beim Drittligisten sein. "Er ist ein sehr vielseitiger Abwehrspieler, der sowohl als Manndecker als auch für die linke Seite einsetzbar ist", sagt WSV-Sportdirektor Carsten Pröpper über den Linksfuß vom zweiten Lieblingsclub aller WSV-Fans.

Mit ausschlaggebend für die Verpflichtung war auch die Charakterstärke des Spielers. WSV-Trainer Christoph John kennt Schäfer noch aus gemeinsamen Kölner Zeiten. "Er bringt zudem ausreichend Erfahrung mit", sagt Pröpper.

Nachdem es in der vergangenen Saison mannschaftsintern nicht immer gestimmt hat, heißt das Zauberwort von Pröpper und John bei Neuzugängen auch "Charakterstärke". Zumal der WSV nicht mehr mit dem dicken Portemonnaie wedelt.

Dass sich mit der Verpflichtung von Schäfer das Thema "Hamza Cakir" (Fortuna Düsseldorf) erledigt hat, wollte Pröpper nicht bestätigen. "Ein guter Spieler. Man muss eben sehen, ob er in die Gehaltsklasse passt."

Kein Thema ist dagegen laut Pröpper der Emdener Nermin Celikovic. "Auf der Zehner-Position im Mittelfeld sind wir besetzt." Für ausreichend besetzt hält Pröpper auch die Mittelstürmer-Position (Tobias Damm, Marcel Reichwein, Dirk Heinzmann). Insofern besteht kein Interesse an Radovan Vujanovic (ebenfalls Kickers Emden). "Wir haben andere Baustellen", so Pröpper.

Nachdem der Fokus zunächst auf dem Abwehrbereich lag ("Wir haben vergangene Saison zu viele Gegentore kassiert") gibt es jetzt vor allem Bedarf an torgefährlichen Mittelfeldspielern.

Ein weiteres Gespräch will Pröpper in dieser Woche mit Ferhat Uelker (19) führen. "Ihn wollen wir halten. Er kommt aus der eigenen Jugend und hat eine ordentliche Entwicklung genommen", sagt Pröpper über den jungen Türken, der für die rechte offensive Seite geplant ist.

Unterdessen meldet NRW-Ligist Bonner SC die Verpflichtung von Ex-WSV-Trainer Wolfgang Jerat als perfekt. Betreuer bleibt der ehemalige WSV-Spieler Oliver Ebersbach.

Ein Wiedersehen in der Dritten Liga gibt es mit Nils Pfingsten (26). Der ehemalige WSV-Spieler wechselt vom Absteiger Sportfreunde Siegen zu Kickers Emden. Mit Ex-WSV-Manager Thomas Richter hatte Pfingsten einen bekannten Fürsprecher.