WSV holt in Bergisch Gladbach nur einen Punkt

Fußball-Regionalliga : WSV holt in Bergisch Gladbach nur einen Punkt

Beim Schlusslicht kommen die Wuppertaler über ein 1:1 nicht hinaus und bleiben nach dem zwölften sieglosen Spiel in Folge auf einem Abstiegsplatz.

Auch beim abgeschlagenen Regionalliga-Schlusslicht SV Bergisch Gladbach hat es für den Wuppertaler SV am Samstag nicht zum ersten Sieg seit dem dritten Spieltag gereicht. Auch wenn der WSV nach der Pause endlich etwas zwingender nach vorne auftrat, musste er sich mit einem 1:1 begnügen und kommt im Tabellenkeller kaum vom Fleck. Zwar kletterten die Wuppertaler um einen Platz auf Rang 15, verpassten es aber, mit dem Tabellen-14. Haltern gleichzuziehen.

Im Endeffekt konnten sich die Wuppertaler für den Punkt sogar bei Torwart Niklas Lübcke bedanken, der allein fünf Mal im Eins-gegen-Eins gegen Bergisch Gladbacher rettete. Vor der Pause war Lübcke bei einem Distanzschuss von Metin Kezil allerdings machtlos gewesen. Der WSV hatte zwar mehr vom Spiel, war nach vorn aber harmlos und musste bei Kontern der Gastgeber aufpassen.

Trainer Alexander Voigt wechselte nach der Pause offensiv, erhöhte das Risiko und endlich wurde es druckvoller. Mit einer schönen Einzelaktion im Strafraum erzielte der zur Pause gekommene Beyhan Ametov nach 71 Minuten den Ausgleich, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Einmal köpfte Knechtel knapp drüber, einmal verfehlte Kapitän Tjorben Uphoff volley nur um Zentimeter. Das war es aber auch schon mit hochkarätigen Chancen.Bergisch Gladbach blieb umgekehrt bei Kontern gefährlich und hatte sich das Remis so verdient.

Für den WSV war es nicht die erhoffte Vorlage für das Schlagerheimspiel gegen Rot-Weiss Essen am kommenden Sonntag, 10.November.

(gh)
Mehr von Westdeutsche Zeitung