1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV: WSV hat an der Hafenstraße Pech

Wuppertaler SV : WSV hat an der Hafenstraße Pech

Essen. Mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage bei Rot-Weiss Essen geht Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV in die Winterpause und fiel nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge auf Rang neun zurück.

Gleichzeitig war es das erste Mal unter Trainer Stefan Vollmerhausen, dass die Mannschaft zwei Liga-Spiele hintereinander verlor.

Dabei merkte man den Gästen, die aufgrund der fünften Gelben Karte gegen Abwehrchef Peter Schmetz, mit einer sehr junge Viererkette spielen mussten, gleich an, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Durch das frühe Essener 1:0 — ausgerechnet durch Ex-WSVer Dennis Malura - wurden sie zwar kalt erwischt, waren aber in der Folgezeit die bessere Mannschaft. Insbesondere nach dem Wechsel tat der WSV offensiv alles, um noch zum Ausgleich zu kommen, war aber im Abschluss nicht zwingend genug oder hatte auch Pech. Essen verlegte sich vor knapp 10 000 Zuschauern an der Hafenstraße zur Enttäuschung der eigenen Anhängern lange Zeit nur aufs Verteidigen. Erst am Ende hätten die Gastgeber selbst auch wieder Chancen.

Durch den Sieg verbesserte sich RWE auf Rang vier. Dem WSV, der sich gut verkaufte, bleibt nur der Trost, mit elf Punkten weiter einen beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegsränge zu haben.