Wuppertaler SV: WSV gewinnt Testspiel gegen Ratingen - Erster Einsatz für Makangu

Wuppertaler SV: WSV gewinnt Testspiel gegen Ratingen - Erster Einsatz für Makangu

Wuppertal. Im ersten Testspiel der Wintervorbereitung hat der Wuppertaler SV am Samstag den Oberligsten Ratingen 04/19 mit 4:1 (2:1) besiegt. Vor nur gut 100 Zuschauern in der Lüntenbeck bestritt WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen die Halbzeiten mit zwei fast komplett unterschiedlichen Teams.

Der WSV, bei dem zunächst Zugang Michael Blum auf der linken Verteidigerseite und der A-Jugendliche Scott Gulden auf der Innenverteidigerposition aufliefen, begann stark und ging bereits nach sieben Minuten in Führung. Eine scharfe Innenrist-Hereingabe von Kapitän Gaetano Manno fälschte ein Ratinger unhaltbar für Keeper Felix Budzik ins eigene Tor ab.

Nach 18 Minuten stand es bereits 2:0, als Gino Windmüller einen Eckball von Dennis Dowidat an den zweiten Pfosten verlängerte und der von einer Grippe genesene Mittelstürmer Christopher Kramer den Ball über die Linie drückte.

Danach kam Ratingen allerdings besser ins Spiel. Nach 30 Minuten musste Gino Windmüller mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden, kurz vor der Pause kam Ratingen durch Fatih Özbarak zum Anschlusstreffer. Luka Bosnjak hatte den ansonsten gut agierenden Blum an der Außenlinie überspurtet und von der Grundlinie überlegt zurückgepasst. Insgesamt jedoch erfreulich, wie agil sich vor allem die WSV-Rekonvaleszenten Kevin Hagemann, Silvio Pagano und André Mandt nach der harten ersten Trainingswoche bewegten. Klar, dass sie noch Spielpraxis brauchen.

Nach dem Wechsel durfte dann Gaststürmer Rafael Makangu ran. Gleich nach fünf Minuten hatte er nach einer Ecke eine Großchance, scheiterte aber aus fünf Metern am nun im Ratinger Tor stehenden Dennis Raschka. Mit der neuen Formation konnte der WSV das Tempo nun wieder erhöhen. Klasse das 3:1 nach einer Stunde, als Daniel Grebe sich rechts freilief und sehr überlegt den A-Jugendlichen Yusa-Semih Alabas bediente, der aus zwölf Metern einnetzte. Das 4:1 erzielte Grebe zehn Minuten vor dem Ende dann selbst, als er einen an Enzo Wirtz verhängten Foulelfmeter sicher verwandelte.

„Ein guter Test, alle haben sich nach einer harten Trainingswoche gut bewegt“, sagte Trainer Stefan Vollmerhausen anschließend. Klar, dass bei vielen noch einiges fehle, andere, wie Andre Mandt, hätten dagegen bereits eine erstaunliche Frühform. Testspieler Makangu, der nur wenige Aktionen hatte, wollte Vollmerhausen nicht so recht beurteilen. Er hofft noch auf ein bis zwei Neuverpflichtungen. „Mal sehen, was sich in den nächsten Tagen noch tut.“ Raphel Steinmetz war übrigens am Samstag gar nicht im Kader, genau wie Torwart Sebastian Wickl, der allerdings nach seinem Einsatz in der Uni-Halle wieder Probleme mit dem Sprunggelenk hat und derzeit aussetzen muss.