WSV - Crowdfunding wird jetzt abgerechnet

Hilfsaktion: WSV - Crowdfunding wird jetzt abgerechnet

Die Zwei-Wochen-Frist ist abgelaufen. In diesen Tagen rechnet man beim WSV mit der endgültigen Abrechnung der Crowdfunding-Aktion und der Überweisung auf das WSV-Konto.

Von den rund 130 000 Euro, die der Kontostand am Ende zeigte, gehen noch Gebühren und Versicherung ab. Zum Teil, etwa beim Verkauf der Namensrechte für Tribünenabschnitte, wohl auch Steuern.

Vorstand Maria Nitzsche rechnet mit einem rund 10-prozentigen Abschlag. Zeitgleich würden die Prämien bereitgelegt, die die Spender erworben haben, wozu man erst nach dem Trainingslager komme. Dorthin hatte sich auch Nitzsche für drei Tage begeben. 

„Nach anstrengenden Wochen und um der Mannschaft meine Wertschätzung zu zeigen“, sagt sie. Als Wertschätzung für die Fans, die bei der Rettung geholfen hatten gibt es am Freitag ab 18.54 Uhr eine Danke-Party in der Hako-Event-Arena inklusive DJ und 100 Liter Freibier.

Mehr von Westdeutsche Zeitung