Fußball-Regionalliga WSV bestreitet Test gegen FC Zürich

Wuppertal/Belek · Parallel zu den letzten Ligaspielen 2021 laufen beim aktuellen Spitzenreiter der Regionalliga-West die Planung für das Trainingslagen im Januar auf Hochtouren. In der Liga hat Konkurrent Fortuna Köln gegen Stadtnachbar FC Federn gelassen.

 Ex-Schalke-Trainer André Breitenreiter trainiert den Schweizer Tabellenführer FC Zürich.  Mit dem hat der WSV für das Trainingslager in Belek ein Testspiel vereinbart.

Ex-Schalke-Trainer André Breitenreiter trainiert den Schweizer Tabellenführer FC Zürich.  Mit dem hat der WSV für das Trainingslager in Belek ein Testspiel vereinbart.

Foto: dpa/Swen Pförtner

Im Fokus der Mannschaft steht die Vorbereitung auf das schwere Auswärtsspiel in Rödinghausen am Samstag (14 Uhr), doch interessiert blickte man beim derzeitigen Regionalliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV am Mittwochabend auch nach Köln, wo die U 21-Kicker des 1. FC Köln nach Münster am vergangenen Samstag binnen fünf Tagen dem nächsten WSV-Konkurrenten Punkte abgeknöpft haben. Im Nachholspiel gegen Fortuna Köln hieß es ebenfalls 1:1, das heißt, die Fortuna, die noch ein weiteres Nachholspiel hat, kann den WSV in der Hinrunde aufgrund des Torverhältnisses kaum mehr überflügeln. Das könnte nur noch Rot-Weiss Essen, dessen Nachholspiel in Ahlen aber wohl nicht mehr in diesem Jahr stattfinden wird.

Am 23. Januar trifft der WSV dann bekanntlich schon auf Essen, wird vorher ein Trainingslager in Belek beziehen und dort in Vorbereitung auf das Spitzenspiel zwei hochkarätige Testgegner haben. Vereinbart sind Spiele gegen den Schweizer Super-League-Spitzenreiter FC Zürich unter Trainer André Breitenreiter und den Schweizer Zweitligisten Yverdon-Sport FC. „Da können wir uns schon mal darauf einstellen, was uns auch in Essen erwarten wird“, so Vorstand Peter Neururer.

Eine Information, die die Fans beider Teams sicher interessieren dürfte: Nach derzeitigem Stand der Coronaschutzverordnung ist die Zuschauerzahl an der Hafenstraße auf 6700 begrenzt. Ob Gästefans zugelassen werden, dürfte fraglich sein. Im jüngsten Heimspiel gegen Rödinghausen vor zwei Wochen hatte RWE noch 9100 Zuschauer gehabt.

In Rödinghausen am Samstag sind Gästefans übrigens zugelassen. Karten gibt es aber ausschließlich an der Tageskasse.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort