WSV bangt um Einsatz von Topal und Schünemann

WSV bangt um Einsatz von Topal und Schünemann

Die beiden hatten nach dem Spiel gegen Gladbachs U23 mit muskulären Problemen ausgewechselt werden müssen.

„Diesen vierten Platz wollen wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen“, sagte WSV-Defensivspezialist Kevin Pytlik am Dienstag nach dem 3:1-Sieg im Nachholspiel der Fußball-Regionalliga West gegen Gladbachs U23 mit Blick auf den Sonntag. Würde der WSV dann auch sein letztes Saisonspiel gegen die U21 des 1. FC Köln gewinnen (Anstoß 14 Uhr), wäre theoretisch sogar Platz drei drin, sollte Dortmunds U23 gegen den Bonner SC nicht gewinnen.

Allerdings müssen die Wuppertaler um Enes Topal und Sascha Schünemann bangen, die mit muskulären Problemen ausgewechselt werden mussten. „Wir werden kein Risiko eingehen“, sagte Trainer Christian Britscho bei der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Er nutzte die Gelegenheit zu einem Appell an die Zuschauer: „Ich möchte Euch alle bitten, sich genau wie die Mannschaft noch einmal aufzuraffen. Der WSV veranstaltet im Stadion einen Kidsday. Ich will daraus einen Mannschaftstag machen, damit die Jungs, wenn sie in die verdiente Pause gehen, nach kurzer Zeit schon wissen, was sie vermissen.“ Der Einheitspreis kostet nur fünf Euro, freier Eintritt bis 12 Jahre.

Wir berichten live vom Spiel unter www.wz.de/liveticker

Mehr von Westdeutsche Zeitung