1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Weggen ist bei Gegner Wegberg aussortiert​

Fußball-Regionalliga am letzten Spieltag : Weggen ist bei WSV-Gegner Wegberg aussortiert

Wenn am Samstag der FC Wegberg-Beeck zum letzten Saisonspiel zu Gast beim Wuppertaler SV ist, wird der ehemalige Wuppertaler Kevin Weggen fehlen. Er wurde nach einem Eklat suspendiert. Die Wegberger stehen bereits als Absteiger fest und basteln am Kader für die Oberliga.

Am Donnerstag vergangener Woche erlosch für den FC Wegberg-Beeck auch der letzte Funke Hoffnung auf den Klassenerhalt. Das Sportgericht des WDFV lehnte den Einspruch gegen die Wertung des 0:1 gegen Rot-Weiß Ahlen mit der Begründung einer Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters ab. Das Skandal-Spiel war am 23. April für 80 Minuten unterbrochen gewesen, nachdem einige Ahlener Fans den Vater sowie den Bruder von Wegbergs Angreifer Shpend Hasani tätlich angegriffen hatten. Hasani hatte dies vom Rasen aus gesehen und war auf die Ränge geeilt, um seiner Familie zu helfen. Der Schiedsrichter zeigte ihm danach die Rote Karte, weil er von Hasani einen heftigen Stoß gegen einen Zuschauer wahrgenommen hatte. „Shpend hat gesehen, dass seine Familie bedroht wird. Da ist es menschlich absolut verständlich, wie er reagiert hat“, meinte Wegbergs Trainer Mark Zeh.

Beim Wuppertaler SV (Samstag, 14 Uhr, Stadion am Zoo) geht es für die Schwarz-Grün-Roten nun nur noch darum, sich anständig aus der Regionalliga zu verabschieden. So ganz unerwartet kommt der Abstieg freilich nicht, für die Gäste aus dem Kreis Heinsberg ist die vierte Liga stets eine Herausforderung. „In dieser Saison haben wir uns besonders mit dem Tore schießen schwer getan, das ist natürlich eine Qualitätsfrage. Aber um in dieser Liga auf Strecke mithalten zu können, fehlen uns im Etat eben locker 500 000 Euro“, erklärt Sportchef Friedel Henßen. Sollte der Bonner SC mit in die Mittelrheinliga absteigen, wird die sofortige Rückkehr ein schweres Unterfangen. „Wir basteln fleißig am neuen Kader, um eine schlagkräftige Mannschaft zu haben und oben mitzuspielen“, sagt Trainer Zeh.

Nicht mehr mit dabei sein wird Kevin Weggen. Der defensive Mittelfeldspieler, zuletzt Innenverteidiger, der von 2012 bis 2015 für den WSV in 64 Einsätzen sieben Treffer und 13 Tor-Vorlagen zu verzeichnen hat, wurde bereits Ende Februar suspendiert. Nach einer Handschlagvereinbarung hatte sich Weggen doch gegen eine Vertragsverlängerung und für einen Wechsel zu seinem Jugend-Verein KFC Uerdingen 05 entschieden. Das allein war allerdings nicht der Grund für die sofortige Freistellung - das Fass zum Überlaufen brachte vielmehr die Tatsache, dass sich der 28-Jährige kurz vor dem so wichtigen Keller-Duell gegen Uerdingen mit dem Trikot des KFC ablichten ließ. „Das gehört sich nicht und überdies hat die Mannschaft erst aus den Medien von Kevins Plänen erfahren. So ein Verhalten ist für uns einfach nicht akzeptabel“, sagte Sportchef Henßen.