1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Fußball-Regionalliga: Von Alemannia über BVB bis RWE

Fußball-Regionalliga : Von Alemannia über BVB bis RWE

WSV darf sich auf große Spiele freuen: Pokaltermin ist der 28. März.

Wuppertal. Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV stehen klangvolle Gegner bevor: Am Samstag, 14 Uhr, das Ligaspiel bei Alemannia Aachen am Tivoli, am Freitag darauf im Stadion am Zoo gegen die BVB U 23, dann die Schalker Knappenschmiede (25. März) und schließlich kommt am Dienstag, 28. März, um 19.30 Uhr Rot-Weiss Essen zum Halbfinale im Niederrheinpokal ins Stadion am Zoo. Essen Zuhause — das sei für ihn das Wunschlos gewesen, sagt Sportvorstand Manuel Bölstler. „Wir hatten in den vergangenen zwei Jahren drei Spiele gegen sie und haben nie gewonnen, dementsprechend heiß sind bei uns alle, den Spieß umzudrehen.“

Fußball-Regionalliga: Von Alemannia über BVB bis RWE
Foto: Andreas Fischer

Sorgen, dass die Vorfreude auf Essen die Konzentration auf Aachen stören könnte, hat er nicht. Schließlich ist es ein Westschlager, und schließlich will der WSV im Pflichtspieljahr 2017 unbesiegt bleiben. Die Erinnerung an das 2:2 im Hinspiel macht zusätzlich Lust. Damals erzielte Gaetano Manno mit einem schönen Freistoß den Endstand. Dem Kapitän, der nach Verletzungspause beim 0:0 gegen Verl sein erstes Spiel bestritten und sich dabei noch etwas schwer getan hatte, stärkt Bölstler voll den Rücken. „Wir haben mit ihm verlängert, weil er der Kopf der Mannschaft ist und in den eineinhalb Jahren maßgeblich zu unserem Erfolg beigetragen hat. Wir sind zu 100 Prozent von ihm überzeugt.“

Trainer Stefan Vollmerhausen meldet alle Mann an Bord. Neben Silvio Pagano habe auch Kevin Hagemann wieder mittrainiert, der gegen Verl mit Leistenzerrung gefehlt hatte. Niklas Heidemann kehrt nach Gelbsperre zurück. Die Qual der Wahl also für Vollmerhausen, der einen nach dem 0:4 in Bonn wütenden Gegner mit viel Qualität erwartet.

“ Vom Spiel in Aachen berichten wir live im Internet:

wz.de/liveticker