1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

U 19 des Wuppertaler SV besiegt den MSV Duisburg

Jugendfußball : WSV-U19 gelingt wichtiger Sieg gegen Duisburg

Durch einen verwandelten Handelfmeter kurz vor dem Ende gewinnt die A-Jugend am Uellendahl gegen den MSV-Nachwuchs mit 2:1. Die U17 unterliegt in der Bundesliga mit 2:5 beim 1. FC Köln. Die U 15 ist in der Regionalliga beim 0:7 in Mönchengladbach chancenlos.

Der Sieg war am Ende etwas glücklich, aber umso wichtiger. Durch einen 2:1-Erfolg über den Nachwuchs des MSV Duisburg hat die U 19 des Wuppertaler SV am vierten Spielag die ersten drei Punkte eingefahren und die Abstiegsplätze vorerst verlassen.Per Handelfmeter gelang Al-Hassan Turay in der 86. Minute der umjubelte Siegtreffer, nachdem Duisburg in der zweiten Hälfte sogar Vorteile gehabt hatte.

Vor der Partie lag bereits ein großer Druck auf der Mannschaft von David Zajas, schließlich gibt es in dieser Saison in der auf 17 Teams aufgestockten Weststaffel gleich vier Absteiger, und viel Zeit den Start mit drei Niederlagen wett zu machen bleibt nicht. Schließlich wird nur eine einfache Runde gespielt.

Den Wuppertalern gelang am Uellendahl ein guter Start. Bereits nach acht Minuten erzielte Furkan Aydin dnr Führungstreffer. Doch Duisburg schlug zurück. Nach einer halben Stunde konnte WSV-Torwart Payam Safarpour-Malekabad noch einen Elfmeter parieren, nur wenig später kamen die Gäste aber zum Ausgleich.

Nach der Pause schien Duisburg sogar Vorteile zu haben, doch dem WSV gelang der entscheidende Treffer. Danach war es ein Nervenspiel, doch die Gastgeber überstanden auch die sechsminütige Nachspielzeit.

Die B-Jugend des WSV konnte in ihrem Bundesligaspiel beim 1. FC Köln bis zur Pause sogar ein 1:1 halten, doch vier Gegentore innerhalb von acht Minuten gleich nach dem Wechsel brachten die Entscheidung. Endstand 5:2 für Köln.

Letztlich chancenlos war die U 15 des WSV beim Gastspiel in Mönchengladbach. Lange hielt die Mannschaft von Adrian Grümer gut dagegen, lag mit 0:1 zurück. Doch sowohl kurz vor, als auch kurz nach der Pause kassierten die Wuppertaler jeweils zwei Gegentore, so dass die mit Nationalspielern gespickten Gladbacher auf 5:0 erhöhten. „Die Gladbacher haben eine unglaubliche Qualität. Da konnten wir zwar zeitweise dagegenhalten, aber mehr auch nicht. Positiv war die Einstellung der Jungs, die auch nach dem 0:6 oder 0:7 immer weiter gemacht haben“, sagt Grümer. Am nächsten Samstag gegen Preußen Münster soll es dann wesentlich offener und spannender werden.