Testspiel: WSV in der Findungsphase, Wülfrath im Neuaufbau

Testspiel: WSV in der Findungsphase, Wülfrath im Neuaufbau

Test am Samstag an der Oberbergischen Straße.

Wuppertal. Fortschritte auf dem Platz erhofft sich Sport-Verwaltungsrat Thomas Richter, wenn die WSV-Kicker am Samstag ihr zweites Testspiel in der Vorbereitung gegen den 1. FC Wülfrath bestreiten (14 Uhr, Oberbergische Straße). In der jetzigen Phase ist für die Mannschaft jedes Training und jedes Spiel wichtig, um sich zu finden“, sagt Richter und nennt das Ergebnis nebensächlich.

Nach dem achtbaren 0:0 gegen Regionalligist Verl dürfte der WSV am Samstag das Spiel eher machen müssen und will sich dabei natürlich auch in der Offensive besser einspielen. Weitere Gastspieler wird es wohl nicht mehr geben. Verhandelt werde nur noch mit zwei, drei gestandenen Spielern. Richter: „Klar, dass solche Leute auch selbst den Markt sondieren. Mit Geld können wir nicht mehr locken. Die müssen wir erst von den Möglichkeiten hier überzeugen.“

Während der WSV also seine Mannschaft schon fast zusammenhat, befindet sich Oberliga-Absteiger Wülfrath noch in der frühen Neuaufbauphase. Neben Trainer Joachim Hopp wurden nur acht Spieler gehalten. Seit einer Woche sind die Wülfrather im Training, um zunächst eine Reihe von Testspielern zu sichten, von denen sich einige am Samstag bewähren dürfen. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung