1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Später K.o. für WSV-U 17 in Paderborn

Jugend-Fußball : Später K.o. für WSV-U 17 in Paderborn

Beim 0:2 in Paderborn drängt die WSV-B-Jugend lange auf den Ausgleich, kassiert am Ende aber noch ein Gegentor. Die U 15 unterliegt bei körperliche überlegenen Waltropern klar.

B-Junioren-Bundesliga: SC Paderborn – Wuppertaler SV 2:0 (1:0). Auch beim starken Tabellenfünften  reichte es für die U 17 des Wuppertaler SV trotz einer guten Leistung nicht zu den ersten Punkten. Der SCP ging schon in der 7. Minute durch David Zegu  Führung. Danach steigerte sich die Mannschaft von Said El Alaoui und Gabriele Di Benedetto, stand in der Defensive gut  und hatte die eine oder andere Kontermöglichkeit, die sie aber nutzen konnte. In der Schlussphase brachte das Trainergespann mit Noah Martinovic einen zweiten Stürmer, wollte den Ausgleich. Doch vier Minuten vor Schluss zog Paul Kohlstaedt aus 27 Metern ab und der Ball schlug zur Entscheidung im Winkel des WSV-Tores ein. „Auf diese Leistung können wir aufbauen. Das war defensiv richtig stark“, war El Alaoui nicht unzufrieden. Erst am 27. November geht es für die B-Jugend der Rot-Blauen mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen weiter.

WSV: Winnacker – Jelitte, Osuoka, Bielitza, Oduro, Ardic, Kaminski (53. Mada), Andich (68. Saouti), Haita, El-Abdouni (73. Martinovic), Kinge.

C-Junioren Regionalliga West: VfB Waltrop – Wuppertaler SV 4:0 (2:0). Nach einem Doppelschlag nach einer Viertelstunde lagen die Rot-Blauen gegen die körperlich starken und überlegenen Waltroper schnell mit 0:2 zurück. „Vor dem 1:0 stand der Schütze deutlich im Abseits, vor dem 2:0 springt dem Abwehrspieler der Ball vom Körper an den Arm, der Schiedsrichter entschied für mich nicht nachvollziehbar auf Handelfmeter“, erläutert WSV-Trainer Maurizio Luther. Die Waltroper agierten mit vielen langen Bällen und setzten sich aufgrund überlegener Physis häufig in den Zweikämpfen durch. Trotzdem gelang es dem WSV, mehr Spielanteile an sich zu reißen. Doch Mitte der zweiten Hälfte sorgten die Waltroper mit zwei weiteren Treffern für die Entscheidung. Die C-Jugend des WSV empfängt am 20. November den Nachwuchs des Bundesligisten VfL Bochum.

WSV: Mainka – Palilla, Golonka, Deniz (36. Kara), Nguyen, Chiavelli, Nergil (36. Peters), Aslan (36. Müjde), Scharf, Aholou (60. Ademaj), Lushiku.