Fußball-Regionalliga Semir Saric bleibt dem Wuppertaler SV treu

Wuppertal · Der torgefährliche Mittelfeldspieler, der noch einen Vertrag für die kommende Spielzeit hat, will auch unter den neuen Voraussetzungen eines deutlich reduzierten Etats weiter für den WSV spielen.

 Semir Saric war in der abgelaufenen Spielzeit der torgefährlicheste Mittelfeldspieler beim Wuppertaler SV. Auch wenn seine Leistungen nicht immer konstant waren, sind seine Fähigkeiten unbestritten.

Semir Saric war in der abgelaufenen Spielzeit der torgefährlicheste Mittelfeldspieler beim Wuppertaler SV. Auch wenn seine Leistungen nicht immer konstant waren, sind seine Fähigkeiten unbestritten.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

Jeden Tag eine neue Personalie beim Wuppertaler SV mit Blick auf die neue Saison. „Jetzt gilt es erst einmal, von denen eine feste Zusage zu erhalten, die noch Vertrag haben“, hatte der Sportliche Leiter Gaetano Manno nach der Bekanntgabe der erste drei Neuen, Joep und Niek Munsters und Dilhan Demir, betont. Die gibt es jetzt nach Niklas Dams auch von Samir Saric, wie der WSV am Mittwoch mitteilte. Der 26-jährige Mittelfeldspieler, der nach einem Jahr aus Offenbach zum WSV zurückgekehrt ist, war in dieser Saison in 34 Pflichtspielen an 16 Toren direkt beteiligt. „Ich freue mich, dass Semir auch im nächsten Jahr für den WSV auflaufen wird. Er ist spielerisch und charakterlich für jede Mannschaft eine Bereicherung. Es ist ein tolles Signal, dass er gemeinsam mit uns den Weg weitergehen wird“, begrüßte Gaetano Manno die Entscheidung Saric’. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir auch nächstes Jahr schlagkräftig sein und ganz sicher eine gute Rolle spielen werden“, äußerte dieser sich selbst. Gerne halten würde der WSV, wie berichtet, auch die noch unter Vertrag stehenden Kevin Hagemann, Lion Schweers, Marco Terrazzino und dazu Philipp Hanke.