1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Schock für den Wuppertaler SV: Spiel gegen Straelen ist abgesagt

Fußball-Regionalliga : Schock für den WSV: Spiel gegen Straelen abgesagt

Von WSV-Seite gab es grünes Licht, doch nun gibt es einen Corona-Fall und Quarantäne beim Gegner.

Nach einer aufregenden Woche waren die Spieler des Wuppertaler SV am Donnerstag froh, wieder auf dem Trainingsplatz stehen zu können. Die Botschaft, dass der Corona-Gruppentest ausnahmslos negativ ausgefallen ist und es bei dem einen positiven Befund vom Sonntag bleibt, hat für kollektive Erleichterung gesorgt. Auch beim Verband, der dadurch nicht in die Situation kommen würde, noch weitere Spiele absetzen zu müssen. „Unser Vorgehen, mit dem Gruppentest für schnelle Klarheit zu sorgen, ist dort sehr gut angekommen“, sagt WSV-Teammanager Dirk Schneider.

So schien der nächsten Partie am kommenden Samstag gegen den SV Straelen im Stadion am Zoo nichts mehr im Wege zu stehen. Doch am Donnerstagnachmittag, gerade war die Trainingseinheit im Stadion beendet, kam die Absage aus Duisburg. Der Verband teilte WSV-Teammanager Dirk Schneider mit, dass es einen Corona-Fall im direkten Umfeld der Regionalliga-Mannschaft des SV Straelen gegeben habe. Weil das dortige Gesundheitsamt für die Spieler eine Quarantäne verhängt hat, müsse die Partie abgesetzt werden.

„Die Mannschaft soll getestet werden, doch weil bis Samstag nicht mit einem Ergebnis gerechnet werden kann, blieb mir keine andere Wahl“, sagte Staffelleiter Wolfgang Jades der WZ. Jades, der auch für den gesamten Bereich des Fußball-verbandes Niederrhein zuständig ist, ist derzeit nicht zu beneiden. „Langsam sind die Grenzen dessen, was man als Ehrenamtlicher leisten kann, erreicht“, so Jades. Hinzu kam in dieser Woche die Hiobsbotschaft aus Duisburg, wo der Krisenstab gerade verfügt hat, wegen der hohen Infektionszahlen den Kontaktsport in der Stadt zu verbieten. Jades: „Alle Spiele in Duisburg mussten fürs Wochenende abgesagt werden, und wie das mit dem Training kontaktlos funktionieren soll, weiß ich auch nicht.“ Inwieweit das Auswirkungen auf Auswärtsspiele von Duisburger Teams hat - so wäre etwa die A-Jugend des MSV am Samstag bei der WSV-U19 zu Gast, ist noch abzuwarten.

Klar ist, dass die Zahl der Nachholspiele in die Höhe geht. 16 waren es bis Mittwoch in der Regionalliga-West, nun kommt mit WSV gegen Straelen die nächste hinzu. Für beide Mannschaften ist es das zweite Spiel, das ausfällt. Dabei sind beide Teams gut in Tritt. Der WSV hat sieben Zähler aus den vergangenen drei Spielen geholt. Straelen ist sogar seit fünf Partien ungeschlagen. Die Mannschaft hat als Tabellen-13. zwar zwei Punkte weniger auf dem Konto als die auf Rang neun rangierenden Wuppertaler, scheint sich aber langsam eingespielt zu haben. Mit 17 neuen Spielern war der Personalwechsel nach dem souveränen Aufstieg enorm.