Kommentar : Ruhe vor dem Sturm

Die große Ruhe vor dem Sturm herrscht derzeit beim Wuppertaler SV, denn der März wird für den Verein sportlich ein ganz entscheidender Monat, in dem sich wohl schon eine Tendenz im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga herauskristallisieren wird.

Und dieser Klassenerhalt wird dem Vernehmen nach ein entscheidendes Element dafür sein, wie es im Sommer weitergehen könnte. Da dürfte der Sportlichen Leitung der Ausfall der Partie gegen Oberhausen nicht völlig unrecht gekommen sein, um vor den nun anstehenden zwei Partien gegen die direkten Konkurrenten Haltern (7. März) und Lippstadt (14. März) noch einmal die Kräfte sammeln und die Verletzten in Ruhe auskurieren zu können. Vieles, wie etwa die erfreuliche Aktion mit dem Kinderhospiz Burgholz und die gemeinsame Renovierung der Kabine deuten darauf hin, dass es im Team stimmt. Das muss es nun auch auf dem Platz zeigen. Auch den Fans muss klar sein, dass jetzt Unterstützung im Stadion besonders Not tut.

Auf die hofft auch der Bergischen HC am Dienstag im Spiel gegen Favorit Füchse Berlin, um die Austragung in der großen Arena in Düsseldorf nicht zum Nachteil werden zu lassen. Der BHC braucht unbedingt noch ein paar Pünktchen für den Klassenerhalt und da käme ein erster Erfolg in Düsseldorf gerade Recht, um die Lage nicht zuzuspitzen.

guenter.hiege@wz.de