1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Peter Neururer tritt beim WSV als Vorstand zurück​

Fußball-Regionalliga : Peter Neururer tritt beim WSV als Vorstand zurück

Regionalligist teilt am Sonntag mit, dass der 67 Jahre alte ehemalige Kulttrainer auf eigenen Wunsch von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Nächster prominenter Abschied beim Wuppertaler SV nach der Trennung von Trainer Björn Mehnert. Peter Neururer gehört ab sofort nicht mehr dem Vorstand des Fußball-Regionalligisten an. „Der Verwaltungsrat des Wuppertaler SV hat Vorstandsmitglied Peter Neururer auf eigenen Wunsch von seinen Aufgaben entbunden. Neururer war bislang für Sport und Marketing zuständig. Er tritt mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand des WSV zurück“, teilte der Verein am Sonntag Nachmittag mit.

Dazu erklärt Ralf Dasberg, Verwaltungsratsvorsitzender des WSV: „Wir bedauern den Rücktritt von Peter Neururer außerordentlich und bedanken uns auch im Namen des restlichen Vorstandes für eineinhalb Jahre gute, erfolgreiche und vertrauensvolle Arbeit für unseren WSV bei ihm. Für die Zukunft wünschen wir Peter weiterhin viel Erfolg und alles Gute.“

Der 67 Jahre alte ehemalige Kulttrainer, unter anderem beim VfL Bochum, MSV Duisburg oder Hannover 96, war vor gut einem Jahr in den Vorstand des WSV eingetreten. Neururer war Berater beim Ex-WSV-Trikotsponsor Stölting und ist ein gefragter Gesprächspartner für den Sport-1-Doppelpass und in dieser Funktion viel in Deutschland unterwegs. Er sei für drei Jahre beim WSV angetreten, mit dem Ziel, in dieser Zeit mit dem WSV in die 3. Liga aufzusteigen, hat er bisher stets geäußert.

Eine aktuelle Stellungnahme von Neururer lieferte der WSV zunächst nicht. Der Vorstand besteht jetzt noch aus Thomas Richter und Jochen Leonhardt.