Marzullo trifft für den Wuppertaler SV beim MSV Duisburg

Fußball-Regionalliga : Marzullo erzielt das erste WSV-Tor in der Vorbereitung

Der Gaststürmer Gianluca Marzullo des Regionalligisten WSV trifft beim Testspiel gegen Drittligst MSV Duisburg.

Mit Verspätung wurde am Freitagnachmittag im Nachwuchsleistungszentrum des MSV Duisburg gegen den neuformierten Drittligisten das erste Testspiel des ebenso neu aufgestellten Wuppertaler SV in der Vorbereitung angepfiffen.

Das lag nicht an der Geheimhaltung, auf die der MSV bestanden hatte, offenbar um ein paar Gastspieler testen zu können, sondern daran, dass die Mannschaft mit dem Bus zuvor lange im Stau stand. Danach wurde es allerdings ein gelungener Test, wie WSV-Trainer Andreas Zimmermann trotz der 1:3 (0:2)-Niederlage befand. Seine Mannschaft habe erst reinkommen müssen, Duisburg dagegen schon einige Testspiele gehabt. „Das hat man in der ersten Halbzeit gemerkt, da waren sie stark und haben uns Probleme bereitet. In der zweiten Hälfte haben wir es aber besser gemacht und hatten teilweise richtig gute Spielzüge“, so Zimmermann. Für den Wuppertaler Ehrentreffer sorgte Gaststürmer Gianluca Marzullo, der beim WSV schon seit dem ersten Tag der Vorbereitung mittrainiert, nach 58 Minuten beim Stand von 0:3. Für den MSV hatten zuvor zweimal Lukas Daschner (26., 29.) sowie Moritz Stoppelkamp (50.) getroffen.

Der 28-jährige Marzullo hat zuletzte ein halbes Jahr in der italienischen 4. Liga für Messina gespielt, davor in Deutschland unter anderem in Herne, Verl, Ahlen und Bielefeld. Er gehörte genauso zur Startelf wie Torwart Niklas Lübcke (er spielte neben Semir Saric als einziger durch), Noah Salau, Tjorben Uphoff, Tom Meurer, Lukas Knechtel, Daniel Grebe, Gastspieler Arjan Doraj, Medim Pepic und Ufumwen Osawe. Im Verlauf der Partie setzte Zimmermann, bis auf Torwart Edin Pepic, auch die übrigen sechs Kader- und drei Gastspieler ein. Alle kamen ohne Probleme durch, nur Tom Meurer erhielt einen Tritt auf die Hand, die noch untersucht werden muss.

Sportfreunde Dönberg
hoffen auf viele Zuschauer

Wuppertaler Fußballfans können die neue WSV-Mannschaft am Sonntag sehen, wenn sie um 15 Uhr bei den Sportfreunden Dönberg antritt. Der Kreisliga-A-Absteiger hofft auf viele Zuschauer am Dönberg. „Ich finde es toll, dass der Wuppertaler SV uns unterstützt und die Einladung zu dem Freundschaftsspiel ohne irgendeine Forderung angenommen hat“, sagt SF-Fußball-Abteilungsleiter Marco Ohl. Er erinnerte an den tollen Gastauftritt im GA-Pokal vor zwei Jahren, wo es der WSV genauso gehandhabt hatte. Die Sportfreunde hatten sich im Gegenzug in diesem Frühjahr mit 1000 Euro an der Crowdfunding-Aktion zur Rettung des WSV beteiligt. Der Eintrittserlös vom Sonntag soll komplett der Jugendabteilung der Sportfreunde zugute kommen.