Kulawik tritt aus WSV-Verwaltungsrat zurück

Wuppertaler SV : Kulawik tritt aus WSV-Verwaltungsrat zurück

Als ehrenamtlicher Stadionsprecher will er dem Verein aber weiterhin zur Verfügung stehen.

Wie das Fan-Portal „rot-blau.com“ berichtet hat Carsten Kulawik am Dienstag vor dem Spiel des Vereins gegen die Reserve des BVB seinen Rücktritt aus dem WSV-Verwaltungsrat sowie aus dem WSV-Medienteam bekannt gegeben. Er wolle dem WSV aber weiter als ehrenamtlicher Stadionsprecher zur Verfügung stehen.

Tatsächlich hatte er dieses Amt am Dienstagabend beim abgebrochenen Spiel im Stadion am Zoo auch wahrgenommen.

Zu den Gründen für den Rücktritt gibt es noch keine Informationen. Kulawik war erst am 8. April bei der Jahreshauptversammlung des Wuppertaler SV in den Verwaltungsrat gewählt worden. Dem Medienteam gehörte er seit dessen Gründung an. Im Hauptberuf arbeitet der ehemalige Radio Wuppertal-Moderator in der Kommunkationsabteilung der Barmenia in Wuppertal.

„Für den Verein hätte ich gern über einen längeren Zeitraum Verantwortung übernommen, werde die Tätigkeit im Verwaltungsrat und Medienteam aber nicht fortführen. In Zukunft möchte ich ausschließlich für unsere Fans und die Mannschaft da sein. Deswegen habe ich angeboten, im Ehrenamt Stadionsprecher zu bleiben“, so Kulawik gegenüber der WZ. „In der jetzigen Situation wünsche ich dem Vorstand und Verwaltungsrat viel Erfolg.“ ull

Mehr von Westdeutsche Zeitung