Jugend-Bundesliga: Sechs-Punkte-Spiel für die U17 des Wuppertaler SV

Jugendfußball : Sechs-Punkte-Spiel für die U17 des WSV

Gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Lippstadt will die Mannschaft von Trainer Fabian Springob am Samstag zu Hause Boden im Kampf um den Klassenerhalt gutmachen. Die A-Jugend muss nach Oberhausen.

Mit einem Heimerfolg gegen den SV Lippstadt möchte die U17 des Wuppertaler SV am Samstagmittag (13 Uhr, Uellendahl) weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Die Form dafür scheint da zu sein. Nach dem Heimsieg gegen Münster und dem Auswärtspunkt beim FC Schalke 04 wäre ein dreifacher Punktgewinn gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste Gold wert. „Wir müssen die Partie mit maximaler Intensität angehen“, sagt WSV-Trainer Fabian Springob, der seine Mannschaft aber davor gewarnt hat, Lippstadt zu unterschätzen. Die Gäste überraschten am vergangenen Wochenende mit einem 2:1-Heimerfolg gegen Fortuna Düsseldorf. Für Springob ist die Partie zwar ein „Sechs-Punkte-Spiel“ allerdings kein Endspiel. „Auch bei einer Niederlage wäre der Klassenerhalt noch möglich“, so der WSV-Trainer. Hinter Abdul Gövercin, der in Schalke verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, steht noch ein Fragezeichen. „Wir haben einen breiten Kader. Jeder Ausfall bietet einem anderen Spieler eine Chance in die Mannschaft zu kommen“, so Springob weiter.

Die U19 des Wuppertaler SV tritt am Samstag (11 Uhr) bei Rot-Weiß Oberhausen an. Die Gastgeber sind schon im dritten Jahr in der Bundesliga und haben sich im Oberhaus etabliert. Mit 14 Punkten haben sie sich einen gesicherten Mittelfeldplatz erkämpft und mit dem Abstieg erst einmal nichts zu tun. „Wir müssen mit der richtigen Einstellung zu Werke gehen“, sagt WSV-Trainer Pascal Bieler und fügt an „Wir müssen standhaft sein und weiterhin an uns glauben.“ Vergangene Woche gegen Bayer Leverkusen machte die U19 der Rot-blauen über 60 Minuten eine gute Partie, verlor dann noch mit 1:4. Das Heimspiel gegen das Top-Team hat aber gezeigt, dass der Nachwuchs den WSV auch als Außenseiter gegen die Meisterschaftsanwärter mithalten kann. Für den WSV heißt es nun, nicht wieder auf einen Abstiegsplatz zurückzufallen. Die Gefahr ist gegeben, da am Wochenende gleich vier Teams die um den Klassenerhalt kämpfen, gegeneinander spielen.

C-Junioren Niederrheinliga Spielvereinigung Odenkirchen – WSV. Mit breiter Brust, nach dem 8:1-Erfolg am vergangenen Spieltag reist die U15 des WSV am Samstag (15 Uhr) nach Mönchengladbach. „Wir möchten mit einem Erfolg unseren guten Lauf fortsetzen“, sagt WSV-Trainer Ferdi Gülenc, der sich bis zur Weihnachtspause mit seiner Mannschaft in der Tabelle noch um einige Plätze verbessern möchte.

toto

(toto)
Mehr von Westdeutsche Zeitung