Fußball-Regionalliga Holldack bestraft zu passiven Wuppertaler SV

Bocholt/Wuppertal · Im Duell um Platz zwei unterliegt der Fußball-Regionalligist in Bocholt durch ein Freistoßtor. Zahlreiche Abschiede kündigen sich an. Auch für Co-Trainer Andy Steinmann und Geschäftsstellenleiter Sven Steup ist nach der Saison Schluss beim WSV.

 Gleich schlägt es zum entscheidenden Treffer ein. Bocholts Jan Holldack (r.) zirkelt nach 87 Minuten den Freistoß über die WSV-Mauer.

Gleich schlägt es zum entscheidenden Treffer ein. Bocholts Jan Holldack (r.) zirkelt nach 87 Minuten den Freistoß über die WSV-Mauer.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

Platz zwei ist das erklärte Ziel von WSV-Trainer Ersan Parlatan und seinen Spielern in der Regionalliga West, auch wenn man sich dafür am Ende nichts wird kaufen können. Seit Samstag haben die Wuppertaler das aber nicht mehr in der eigenen Hand. Ein Freistoßtor von Jan Holldack kurz vor Spielende besiegelte die nicht unverdiente 0:1-Niederlage beim 1. FC Bocholt, der dadurch wieder am WSV vorbei auf Rang zwei klettert. Der WSV will nun am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel zumindest seinen Heimnimbus wahren, hat er doch im Jahr 2024 bisher alle acht Heimspiels im Stadion am Zoo gewonnen. Ob es vielleicht doch noch zum zweiten Platz reicht, hängt dann davon ab, ob die Bocholter bei der U 21 von Borussia Mönchengladbach gewinnen können, die sich inzwischen aller Abstiegssorgen entledigt hat.