1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Haben WSV-Ultras Böller am Velberter Trainingsgelände gezündet?

Haben WSV-Ultras Böller am Velberter Trainingsgelände gezündet?

Wuppertal / Velbert. Nach Zeugenaussagen sollen offenbar Mitglieder der WSV-Fangruppe Ultras am Donnerstag Abend gegen 19.40 Uhr teilweise vermummt des Trainingsgelände von Oberliga-Rivale SSVg Velbert an der Velberter Poststraße betreten und später vor dem Gelände Böller gezündet haben.

Das teilte die Kreispolizei Mettmann am Freitag mit.

Von 40 bis 50 Personen ist die Rede. Zum Zeitpunkt ihres Eintreffens auf der Anlage habe die Velberter Mannschaft ihr Training bereits beendet . Die Gruppe sei nach dem Zünden der Böller in unterschiedliche Richtungen davongefahren. Die herbeigerufenen Polizei habe vor Ort keinen "Störer" mehr feststellen können.

Die Meldung gewinnt an Brisanz angesichts der Tatsache, dass vor dem jüngsten Heimspiel der Velberter Unbekannte im Stadion der SSVg Löcher in den Rasen gegraben und eine teerartige Masse darauf verschüttet haben. Die Ermittlungen der Polizei laufen in beiden Fällen.

Die Vorstände von Velbert und des Wuppertaler SV haben am Freitag mit einer gemeinsamen Presseerklärung reagiert:

"Trotz aller sportlichen Rivalität im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga, dürfen die Grenzen des Rechts, des Anstands und der Fairness nicht überschritten werden.

Es wird von beiden Vereinen ausdrücklich betont, dass ein solches Verhalten von Personen aus dem Fan-Umfeld nicht toleriert und nachdrücklich verfolgt wird. Der enge Austausch von Informationen zwischen beiden Vereinsspitzen wird dies unterstützen. Beide kooperieren sachlich und unabhängig von der sportlichen Rivalität. Der Wuppertaler SV entschuldigt sich in aller Form bei der SSVg Velbert, distanziert sich uneingeschränkt von dieser Art des Fanverhaltens und wünscht weiterhin einen fairen Wettkampf."