Große Resonanz bei der WSV-Saisoneröffnung - 550. Dauerkarte verkauft

Große Resonanz bei der WSV-Saisoneröffnung - 550. Dauerkarte verkauft

Wuppertal. Bereits bevor am Samstag um 16 Uhr das letzte Freundschaftsspiel des Wuppertaler SV vor dem Ligastart angepfiffen wurde, konnte der WSV den ersten Erfolg vermelden.

Die Resonanz beim Saisoneröffnungfest, das ab 13 Uhr vor der Partie gegen Havelse auf dem Stadionvorplatz lief, war riesig. Bis zu 1000 Fans, so die Schätzungen, verfolgten dort die Vorstellung der Mannschaft, Talkrunden mit dem Verwaltungsrat und nutzten ausgiebig die Gelegenheit, sich mit Trikots und Karten einzudecken. So ging kurz vor Spielbeginn bereits die 550. Dauerkarte weg.

Zum Vergleich: In der vorigen Regionalliga-Saison waren es nach Angaben des WSV nur 327. Gekürt wurde eine neue WSV-Hymne, um die sich mehrere Bands in einem Wettbewerb beworben hatten, es gab Kinderspiele und Torwandschießen.

Vielfach war die Rede von Aufbruchstimmung, aber auch davon, dass man der neuen Führung und der Mannschaft Zeit geben müsse, sich zu etablieren und Geduld üben müsse, falls sich die Erfolge nicht sofort einstellten.

„In den 80er Jahren sind wir auch mit über die Dörfer gefahren nach Rhede, Baesweiler oder Xanten, warum da jetzt nicht nach Ratingen oder Hönnepel-Niedermörmter“, sagte Fan Oliver Kämper, der sich seit drei Jahren erstmals wieder eine Dauerkarte des WSV kaufen will.

Mehr von Westdeutsche Zeitung