Fußball: Insolvenz des WSV lässt Ligen stocken

Fußball: Insolvenz des WSV lässt Ligen stocken

Absteiger stehen bis 30. Juni nicht fest.

Düsseldorf. Nach dem Insolvenzantrag des Wuppertaler SV gibt es zwei mögliche aber komplizierte Szenarien der Ligenstrukturen. Wird das Insolvenzverfahren bis zum 30. Juni 2013 eröffnet oder abgelehnt, steht der WSV als Absteiger der Saison 2012/2013 aus der Fußball-Regionalliga West fest. Somit würde der WSV mit dem FC Kray und der Reserve des MSV Duisburg in die Oberliga Niederrhein absteigen.

Folglich steigen fünf Oberligisten in die Landesliga ab, die 2. Mannschaft des WSV wäre feststehender Absteiger, da nur eine Mannschaft eines Vereins in einer Liga spielen kann. Die Oberliga Nordrhein würde die Saison 2013/2014 mit 20 Clubs aufnehmen. In diesem Fall treten nur elf Mannschaften aus den Landesligen den Gang nach unten an. Also spielen die drei Viertletzten Teams einen Verbleibenden unter sich aus.

Falls die Entscheidung über das Insolvenzverfahren erst nach dem 30. Juni 2013 fällt, bleibt es bei sechs Absteigern aus der Oberliga Niederrhein, die Wuppertaler Reserve verbleibt und zwölf Landesligisten müssen absteigen.

Dann würde der Wuppertaler SV als erster Absteiger der Saison 2013/2014 feststehen. Somit kann über den Abstieg aus der Oberliga Niederrhein erst nach dem Stichtag entschieden werden. Weiteren Wirbel in die Ligen könnte der Lizenzentzug des MSV Duisburg bringen. fp

Mehr von Westdeutsche Zeitung