Futsal Für WSV-Futsaler platzt der Bundesliga-Traum

Duisburg/Wuppertal · Im Halbfinale des Relegationsturniers gegen St. Pauli Futsal setzen die Hallenfußballer aus Wuppertal nach spannendem Verlauf in der Verlängerung alles auf eine Karte.

 Das Futsalteam des Wuppertaler SV.

Das Futsalteam des Wuppertaler SV.

Foto: WZ/WSV

Schade! Die Hoffnung, in der kommenden Saison in der neu gegründeten Bundesliga spielen zu dürfen hat sich für die Futsaler des Wuppertaler SV nicht erfüllt. In einem lange Zeit spannenden Halfinale des Relegationsturniers um den letzten freien Bundesliga-Platz gegen den  FC St. Pauli verloren die Wuppertaler Hallenfußballer nach Verlängerung mit 5:7 (3:3).

Es war eine starke Partie von beiden Teams. In der Verlängerung überschlugen sich dann die Ereignisse, als der WSV nach frühem Rückstand den Torhüter durch einen fünften Feldspieler ersetzte und sich nach Ballverlusten weitere Gegentreffer ins leere Tor einhandelte. So zog St. Pauli bis auf 7:3 davon, die Partie war gelaufen, auch wenn die Wuppertaler nicht aufsteckten und kurz vor Schluss bis auf 5:7 herankamen.

Schon die regulären zwei mal 20 Minuten waren im Finish dramatisch verlaufen. Der WSV glich zweimal eine Führung der Hamburger aus und hatte sogar den Sieg vor Augen, als Jan Backhaus sein Team drei Minuten vor dem Ende erstmals in Führung brachte. Da hatte der WSV schon einmal den Torwart herausgenomen. Doch eine Minute vor dem Ende glich St. Pauli wieder aus und hatte in der letzten Sekunde mit einem 10-Meter-Strafstoß die Chance, die Partie vorzeitig zu beenden. Doch der Ball ging klar vorbei.

Kurz nach Wiederbeginn dann wieder Strafstoß für St. Pauli. Diesmal scheiterte der gleiche Schütze am Pfosten. Doch dann folgte noch das dicke Ende für den WSV. Der muss in der kommenden Saison in der Regionalliga West einen erneuten Anlauf nehmen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort