Erster Saisonsieg für die U19 des WSV in der Bundesliga

Jugend-Fußball : Erster Sieg für die U19 des WSV

Wuppertaler setzen sich gegen Alemannia Aachen mit 2:0 durch.

Auftamen beim Nachwuchs des Wuppertaler SV. Nach der ernüchternden 2:9-Heimniederlage zum Saisonauftakt gegen Borussia Dortmund waren unter den Fans schon Zweifel aufgekommen, ob die U 19 des WSV bundesligatauglich sei. Eine Steigerung folgte bei der 2:3-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf. Mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Alemannia Aachen hat das Team von WSV-Trainer Pascal Bieler nun am Mittwochabend unter Beweis gestellt, dass der Verbleib in der höchsten Jugendklasse kein Traum bleiben muss.

Drei Punkte aus drei Spielen - damit ist der WSV wieder im Soll. Der Führungstreffer gelang Furkan Artar (11.) mit einem Kopfball nach einer Freistoßflanke von Gianluca Cirillo. Der WSV überzeugte am Uellendahl mit schönen Kombinationen im Mittelfeld und schnellen Angriffen. Ein Stil, mit dem auch das Regionalligateam des WSV zum Erfolg kommen will.

Die Gäste aus Aachen brachten den WSV zunächst kaum einmal in Gefahr. Für Aufregung sorgte nach einer guten halben Stunde der Aachener Schäfer, der mit einem rüden Foul Leon Fiore von den Beinen holte und dafür die berechtigte rote Karte sah. Fiore humpelte mit seiner Fußverletzung zwar noch einmal für wenige Minuten auf das Spielfeld, musste aber kurze Zeit später ausgewechselt werden. Für ihn kam der spätere Torschütze Ben Binjamin (38.) in die Partie.

Leonard Bayraktari (60.) hätte für den WSV erhöhen können, aber nach einer schönen Einzelleistung von der Mittellinie scheiterte er aus 16 Metern am Innenpfosten. Der WSV hatte zwar die klar besseren Chancen, durfte sich aber nicht allzu sicher fühlen. WSV-Trainer Pascal Bieler schöpfte sein Auswechselkontingent aus und wechselte defensiv, um Sicherheiten einzubauen. Einmal musste WSV-Torhüter Glenn Dohn im Duell gegen einen Gästespieler klären.

In der hektischen Schlussphase schwächten sich die Gäste ein weiteres Mal selbst, als Mungomba meckerte und die gelb-rote Karte sah. Die Entscheidung in doppelter Überzahl leitete Jan Corsten ein, der vom Ball am Kopf getroffen am Boden lag, sich aber aufrappelte und den Ball beim nächsten Aachener Angriff abwehrte. Über eine Station gelangte der Ball zu Ben Binjamin, der zum erlösenden 2:0 für den WSV einschoss.

WSV: Dohn - Artar, Gilej, El Barkali (67. Antwiadjei), Zhou, Cirillo (78. Zobarevs), Tasdemir (62. Tomczak), Corsten, Fiore (38. Binjamin), Belzer, Bayraktari.

Tore: 1:0 Artar (11.); 2:0 Binjamin (85.)

Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Gansloweit

Mehr von Westdeutsche Zeitung