Fußball-Regionalliga Ersan Parlatan wird neuer Trainer beim Wuppertaler SV (mit Video)

Wuppertal · Der 46 Jahre alte Fußball-Lehrer soll mit dem Regionalliga-Team eine möglichst erfolgreiche Restrunde spielen. Er war schon Trainer bei Viktoria Berlin, Berliner AK, TSV Steinbach, Kickers Offenbach und zuletzt in der Türkei.

Ersan Parlatan (l.) hat seine Trainerkarriere in Berlin begonnen und kann bereits auf einige namhafte Stationen zurückblicken. Jetzt soll er den WSV nach vorne bringen.Hier begüßt ihn der Sportliche Leiter Gaetano Manno.

Ersan Parlatan (l.) hat seine Trainerkarriere in Berlin begonnen und kann bereits auf einige namhafte Stationen zurückblicken. Jetzt soll er den WSV nach vorne bringen.Hier begüßt ihn der Sportliche Leiter Gaetano Manno.

Foto: JA/Andreas Fischer

Das Geheimnis ist gelüftet: Wie angepeilt noch vor Weihnachten hat Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Freitag seinen neuen Trainer bekannt gegeben – und der Name ist in Fußballerkreisen kein unbekannter. Der 46 Jahre alte Berliner Deutsch-Türke Ersan Parlatan, der über die Uefa-Pro-Lizenz verfügt, was dem ehemaligen Fußball-Lehrer entspricht, hat bereits renommierte Mannschaften trainiert, war zuletzt vom 31. Mai bis 23. Oktober diesen Jahres Übungsleiter beim türkischen Erstligisten Bandirmaspor, davor von Oktober 2022 bis April 2023 beim Südwest-Regionalligisten Kickers Offenbach. Seine Punkteschnitte dort können sich mit 1,88 und 1,95 jeweils sehen lassen. Sogar 2,09 waren es von Januar bis September 2022 in 23 Partien mit Südwest-Regionalligist TSV Steinbach, wo er Vorgänger von Ex-WSVer Pascal Bieler war. Danach war Parlatan kurz Co-Trainer beim 1. FC Nürnberg. Seine Trainerkarriere hat er in Berlin begonnen, wo er unter anderem für den BFC Viktoria und den Berliner AK tätig war. Beim WSV erhielt er einen vrtrag über zunächst eineinhalb Jahre, der auch weiterläuft, soll im Sommer der Aufstieg nicht doch noch gelingen. Das Ziel bleibe 3. Liga.

Der Sportliche Leiter des Wuppertaler SV, Gaetano Manno, bedankte sich bei der Vorstellung Parlatans gleichzeitig ausdrücklich bei Christian Britscho, der nach der Demission von Hüzeyfe Dogan für drei Partien die Regionalliga-Mannschaft interimsmäßig übernommen hatte. Er habe das hervorragend gemacht und sei so durchaus eine Option gewesen, das weiterzuführen. Britscho, der im Hauptberuf Polizist ist, solle aber seine erfolgreiche Arbeit als A-Jugend-Trainer beim WSV fortsetzen, um mit dem Team möglichst noch den Klassenerhalt in der A-Jugend-Bundesliga zu schaffen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort