1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Drei Fragen an. . . WSV-Kapitän Stefan Lorenz

Drei Fragen an. . . WSV-Kapitän Stefan Lorenz

Wuppertal. Wenn die Saison in der Fußball-Regionalliga am Freitag mit dem Heimspiel des Wuppertaler SV gegen Fortuna Düsseldorf II beginnt (19 Uhr, Stadion Zoo), geht der WSV mit großen Erwartungen in die Spielzeit.

16 von 19 Trainern der Regionalliga-West nennen die Wuppertaler als Favorit oder einen der Favoriten auf den Aufstieg (Lotte zwölf Stimmen, Trier acht, RWE sechs). Die WZ sprach mit WSV-Kapitän Stefan Lorenz.

Haben die Trainer recht?

Stefan Lorenz Natürlich haben die recht. Es zeigt, welchen Respekt sie vor uns haben. Wenn man rein nach den Namen und der Vita der Spieler geht, ist das auch klar. Dem müssen wir uns stellen. Auch wir zählen uns ganz realistisch zu den Favoriten. Alles andere würde uns doch auch keiner abnehmen.

Bei wie viel Prozent ist die neue Mannschaft schon?

Lorenz Das ist schwierig einzuschätzen. Wir werden sicher noch nicht am Maximum sein, dafür gibt es zu viele neue Gesichter. Aber ich glaube, dass wir den Bonus, den eingespielte Mannschaften haben, in der Vorbereitung schon gut wettgemacht haben. Wir sind bereit für den Start.

Reicht es, um am Freitag die Fortuna zu schlagen?

Lorenz Ja, so viel Selbstvertrauen sollten wir haben. Wir wollen zu Hause wieder eine Macht werden, da müssen wir auch das erste Spiel gewinnen.