Interview Die schwierige Suche des Wuppertaler SV nach weiteren Vorständen

Wuppertal · Der Verwaltungsratsvorsitzende Dr. Jürgen Hoß zu den Bemühungen des Regionalligisten, sich breiter aufzustellen.

 Dr. Jürgen Hoß (l.) mit Eckhard Osberghaus (r.) und Gaetano Manno, der damals noch Spieler des WSV war.

Dr. Jürgen Hoß (l.) mit Eckhard Osberghaus (r.) und Gaetano Manno, der damals noch Spieler des WSV war.

Foto: Otto Krschak

Sportlich läuft es beim Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV seit drei Jahren recht gut. Dass mit dem Wiedereinstieg von Friedhelm Runge als Ankersponsor angepeilte Ziel 3. Liga scheint nicht unrealistisch, auch wenn es optimal laufen müsste, sollte ein Aufstieg noch in dieser Saison gelingen. Doch Runge hat, wie berichtet, eine deutliche Reduzierung seiner Hilfen angekündigt, weil im Verein organisatorisch und auch marketingtechnisch nichts vorangehe. Wir sprachen mit Jürgen Hoß, seit November Vorsitzender des Verwaltungsrats als höchstem Gremium des Vereins, über die Konsequenzen.