1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

DFB-Fußballlehrer: WSV-Trainer Mehnert darf zum Lehrgang

Fußball-Regionalliga : DFB-Fußballlehrer: WSV-Trainer Mehnert darf zum Lehrgang

Der 45-Jährige hat sich in den Tests für die Erlangung der höchsten Trainerlizenz des DFB qualifiziert. Der Lehrgang beginnt im Frühjahr, dem WSV steht Mehnert parallel weiter zur Verfügung.

Die gute Nachricht hatte WSV-Trainer Björn Mehnert kurz vor Heiligabend sozusagen als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk erhalten. Der 45-Jährige ist vom Deutschen Fußball-Bund für den nächsten Fußballlehrer-Lehrgang angenommen worden. „Ja, ich bin dabei“, sagte Mehnert an diesem Montag bestens gelaunt. Er hatte mit der offiziellen Verkündigung noch so lange gewartet, bis er mit seinem zweiten Arbeitgeber - neben seiner Tätigkeit beim WSV arbeitet er in verantwortlicher Position bei einer Commerzbank-Tochter - alles geklärt hatte. „Ich darf dort ein Sabbatical einlegen“, so Mehnert. Das bedeutet sozusagen ein Sabbatjahr.

Wie berichtet, war Mehnert Mitte Dezember zusammen mit insgesamt 50 Bewerbern zu einer Aufnahmeprüfung nach Hennef eingeladen gewesen, von denen 15 schließlich für die höchste Lizenz des DFB angenommen wurden. Ende Februar oder Anfang März werde der Lehrgang beginnen. Der letzte gab es wegen Corona 2020. Mit seinem Amt beim WSV sei die Ausbildung zu vereinbaren, ist Mehnert überzeugt. Zumal sich das für den Verein ja auch perspektivisch auszahlen könnte. In der 3. Liga, wo der WSV perspektivisch wieder hin will, ist für den Übungsleiter die Fußballlehrer-Lizenz vorgeschrieben. Zum Lehrgang gehörten zwar drei Tage pro Woche Präsenzpflicht. Die Arbeit im Verein sei aber ebenfalls ein integraler Bestandteil der Ausbildung, so Björn Mehnert. gh