Der WSV ist bereit für Fortuna

Der WSV ist bereit für Fortuna

Ohne drei Stammspieler läuft der WSV am Freitag (Anstoß 18.30 Uhr) gegen Düsseldorf auf.

Wuppertal. Gute Nachrichten gab es für den Wuppertaler SV vor dem großen Derby gegen Fortuna Düsseldorf aus der DFB-Zentrale in Frankfurt. Dem WSV wurde die Lizenz für die Saison 2009/10 in der 3.Liga mit diversen Auflagen und einer Bedingung erteilt. Dies teilte WSV-Vizepräsident Harald Hübener gestern auf Anfrage der WZ mit.

"Bis Juni bleibt uns nun Zeit, die geforderten Auflagen zu erfüllen", sagt Hübener, der das Lizensierungsverfahren der Deutschen Fußball-Liga und des Deutschen Fußball-Bundes als einen "Ganzjahresprozess" beschreibt.

So sieht eine der Auflagen zum Beispiel vor, dass der Verein zum 31.Oktober - wie fast alle anderen Drittligisten - eine aktualisierte Planungsrechnung vorlegen muss. Der DFB will damit eine finanzielle Sicherstellung der Vereine über das ganze Jahr hinweg erreichen. "Im Klartext heißt das, der DFB will wissen, ob die Vereine zahlungsfähig sind", sagt Hübener.

Wirtschaftlich ist der Verein nicht zuletzt dank der Bürgschaften von WSV-Präsident Friedhelm Runge auf der sicheren Seite. Sportlich muss der WSV seine Bilanz bis zum Saisonende allerdings noch um einige Punkte aufbessern. Ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt könnte schon am Freitag (Anstoß 18.30 Uhr) mit einem Sieg im Derby gegen Fortuna Düsseldorf gelingen.

Allerdings wird Trainer Uwe Fuchs gleich auf drei zuletzt gesetzte Spieler verzichten müssen. Marcel Reichwein fehlt wegen der fünften gelben Karte. Den Einsatz der verletzten Mittelfeldspieler Tim Jerat und Victor Hugo Lorenzón schließt Uwe Fuchs aus. So wird bis auf Reichwein, der durch Dirk Heinzmann ersetzt werden dürfte, voraussichtlich die gleiche Formation auflaufen, die beim 1:0-Sieg in Stuttgart wertvolle Punkte eroberte.

Jan Hammes, der angeschlagen von den beiden Spielen im Süden zurückkehrte, konnte wieder "ordentlich mittrainieren." Auch Mike Rietpietsch hat das Training wieder aufgenommen, aber nach nur zwei Trainingseinheiten dürfte selbst ein Kurzeinsatz für ihn noch zu früh kommen. In guter Verfassung präsentiert sich Dennis Schulp im Training, aber seinen Einsatz schließt Fuchs aus und verweist auf einen Vorstandsbeschluss, nach dem Schulp in dieser Spielzeit nicht mehr auflaufen soll.

Ansonsten ist die Stimmung vor dem großen Spiel ungetrübt. "Meine Spieler freuen sich auf das Derby. Sie freuen sich auf eine volle Bude und gute Stimmung im Stadion. Was im Hinspiel vorgefallen ist, ist absolut kein Thema mehr in der Mannschaft", sagt Uwe Fuchs, der nun hofft, dass angesichts der zu erwartenden 6000 Fans aus Düsseldorf die Partie nicht zum Auswärtsspiel für den WSV wird.

"Es wäre schön, wenn uns zahlenmäßig mindestens genauso viele Wuppertaler den Rücken stärken würden." Vom Gegner Fortuna spricht Fuchs mit Respekt. "Das ist eine erfahrene Mannschaft. Auch wenn im Umfeld und unter den Fans die Angst wächst, den Aufstieg wieder nicht zu schaffen, lassen sich die Spieler davon nicht beeindrucken. Düsseldorf hat zuletzt auswärts sehr stabil gespielt, so auch beim Sieg in Offenbach.

Die WZ ist heute ab 18 Uhr mit ihrem Liveticker im Stadion am Zoo am Ball. Hier erfahren Sie alles über das Spiel und die Ereignisse am Rande. Hier geht es direkt zum Ticker.

Mehr von Westdeutsche Zeitung