Fußball-Regionalliga Das Personalkarussell dreht sich rund um den Wuppertaler SV

Wuppertal/Bocholt/Duisburg · Viele Regionalligisten rüsten auf. Björn Mehnert wird Trainer in Bocholt, Mert Göckan zieht es nach Duisburg, Kevin Pires nach Hohkeppel und Hüseyin Bulut in die Türkei. Der WSV will nach vielen Kandidaten-Gesprächen zeitnah seinen neuen Trainer präsentieren. Schweers äußert Wechselwunsch.

 Der Sportliche Leiter des WSV Gaetano Manno hat seine Gespräche mit Trainerkandidaten abgeschlossen und will dem Vorstand jetzt eine 1a und eine 1b-Lösung vorschlagen.

Der Sportliche Leiter des WSV Gaetano Manno hat seine Gespräche mit Trainerkandidaten abgeschlossen und will dem Vorstand jetzt eine 1a und eine 1b-Lösung vorschlagen.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

Die Nachrichten überschlagen sich derzeit in der Fußball-Regionalliga. Während der Sportliche Leiter Gaetano Manno beim Wuppertaler SV sich nach der Bekanngabe der ersten Verpflichtungen nun zunächst auf die Präsentation eines neuen Trainers konzentrieren und ihn in Kürze präsentieren will, kommt von den Konkurrenten eine Personalnachricht nach der anderen. Insbesondere Drittliga-Absteiger MSV Duisburg dokumentiert, dass man gleich wieder aufsteigen will. Die Zebras haben sich nun auch Mert Göckan geschnappt, den der WSV angesichts des deutlich reduzierten Etats nicht halten konnte. Der Linksverteidiger hatte auch Angebote aus der 3. Liga, entschied sich aber für den MSV, wo er mit dem Drittliga-erfahrenen Can Coskun auf der Linksverteidigerposition starke Konkurrenz bekommt. Duisburg hatte sich zuvor bereits die Dienste des Ex-WSVers Moritz Montag gesichert, der nach einem Jahr in Oberhausen jetzt mit Duisburg den Sprung in Liga drei versuchen will.