Auflagen: Sicherheitsbedenken vor erstem WSV-Auswärtsspiel

Auflagen: Sicherheitsbedenken vor erstem WSV-Auswärtsspiel

Wuppertal. Die Entscheidung, ob das Oberliga-Auftaktspiel des WSV gegen Germania Ratingen am 28. Juli in Ratingen oder Velbert stattfinden wird, fällt voraussichtlich erst am Montag. Wie berichtet, hatte die Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) Sicherheitbedenken geäußert, weil aus Wuppertal 650 bis 1000 Fans erwartet werden.

Am Freitagvormittag fand in Ratingen eine Besprechung mit Vereinsvertretern und Polizei statt, an der auch WSV-Vorstand Achim Weber teilnahm. "Es war ein sehr gutes Gespräch, ich bin im sicheren Gefühl dort weggefahren, dass das Spiel in Ratingen stattfinden kann", sagte dieser später. Doch nun wurden dem Verein durch Stadt und ZIS doch weitere Auflagen, offenbar hinsichtlich Trennzäunen gemacht.

Sollten sich diese nicht erfüllen lassen, würde das Spiel in Velbert stattfinden. Ungeachtet dessen können Eintrittskarten zum Preis von 9 Euro (ermäßigt 7 Euro) am Samstag beim Saisoneröffnungsfest des WSV am Samstag im Stadion am Zoo am Stand von "Ein Dach für die Nord" gekauft werden. Sie sind für beide Austragungsorte gültig.

Unabhängig von der Frage, wo das Spiel am 28. Juli ab 15 Uhr ausgetragen wird, ruft der WSV erneut alle Besucher auf, für einen friedlichen Saisonauftakt zu sorgen, heißt es in einer Pressemitteilung. "Wir sind froh, dass es endlich auch sportlich los geht. Dabei wollen wir die Akzente ausschließlich auf dem Rasen setzen und nicht auf den Zuschauerrängen", so Sportvorstand Achim Weber.

Das Rückspiel gegen Ratingen im Stadion am Zoo wird übrigens vom 15. Dezember auf Freitag 13. Dezember vorgezogen. Das konnte WSV-Aufsichtsrat Thomas Richter am Donenrstag bei der Staffeltagung so vereinbaren. Er habe auch den Wunsch geäußert, in der Vorrunde noch weitere Heimspiele des WSV auf Freitag vorzuziehen, so Weber. Das hänge aber noch vom Entgegenkommen der Gastvereine ab und müsse im Einzelfall noch geklärt werden. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung