Aufatmen nach dem ersten Heimsieg

Aufatmen nach dem ersten Heimsieg

Wuppertal. Der WSV und seine Fans atmen auf: Am Freitag Abend gelang dem Regionalligisten mit einem 2:0 (2:0)-Sieg über den FSV Mainz 05 II der erste Heimerfolg der Saison.

Nach einer insgesamt abwechslungsreichen Partie gewann der WSV verdient und profitierte dabei von der Mainzer Abschlussschwäche.

Schon nach acht Minuten brachte Jerome Assauer die Heimelf in Führung. Er profitierte dabei von einem Missverständnis zwischen dem Mainzer Riske und Schlussmann Kleinheider. Auch der zweite Treffer ging auf das Konto des Neuzugangs. Nach einem Freistoß war er freistehend mit dem Kopf zur Stelle.

Nach dem Wechsel gab es Chancen auf beiden Seiten. Fast wäre Neuzugang Michael Holt bei seinem ersten Einsatz für den WSV (er kam nach 74 Minuten) erfolgreich gewesen. Doch er verstolperte aussichtsreich. Ein sicherer Rückhalt war Torhüter Sascha Samulewicz, der einige tolle Paraden zeigte.

Am Dienstag tritt der WSV zum Nachholspiel bei Borussia Dortmund II an. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung