1. Sport
  2. Fußball

Oberliga Niederrhein: WSV verteidigt Tabellenspitze, KFC verliert in Bocholt

Oberliga Niederrhein : WSV verteidigt Tabellenspitze, KFC verliert in Bocholt

Der KFC unterliegt Bocholt.

Düsseldorf. Am neunten Spieltag der Oberliga Niederrhein hat der Wuppertaler SV die Tabellenspitze verteidigt. Durch einen Last-Minute-Treffer von Stürmer Marvin Ellmann gewann der WSV beim TV Jahn-Hiesfeld 2:1. Während der bislang punktgleiche KFC Uerdingen in Bocholt Federn ließ. Die Seidenstädter verloren 1:2 am Bocholter Hünting. Ärgster Verfolger des WSV ist nun der TSV Meerbusch, die zudem noch ein Spiel weniger ausgetragen haben. TSV-Stürmer Dennis Schmidt besorgte den entscheidenden Treffer zum 1:0-Erfolg gegen den SC Düsseldorf-West. Seinen Negativlauf beendete der VfR Fischeln mit einem 3:1-Erfolg gegen den Nachwuchs von Rot-Weiss Oberhausen. Heimsiege konnte die Teams von SC Kapellen-Erft und Germania Ratingen feiern. Der SC schlug ETB Schwarz Weiss Essen mit 2:1 und Ratingen setzte sich gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter mit 1:0 durch,

Mit 2:2 (2:0) haben sich der TV Kalkum-Wittlaer und die SpVg Schonnebeck getrennt. Dabei wäre für den Düsseldorfer Aufsteiger durchaus mehr drin gewesen. Denn zunächst einmal war Kalkum ganz ansehnlich in die Partie gestartet. „Nach nur fünf Minuten hält unser Torhüter überragend und fischt den Ball aus dem Winkel. Danach haben wir immer besser ins Spiel gefunden“, fasste TV-Trainer Guiseppe Montalto das Spielgeschehen in der ersten Hälfte zusammen. Da führte seine Mannschaft nach Treffern von Merveil Nzanza Tekadiomona und Matthias Fenster 2:0. Doch in der zweiten Hälfte schwanden die Kräfte auf Seiten Kalkum-Wittlaers zusehends. Zudem klagten Matthias Fenster und Christian Schuh über muskuläre Probleme und mussten eine halbe Stunde vor Schluss ausgewechselt werden. „Ab der 70. Minute wurden die Beine nach der Englischen Woche immer schwerer“, so Montalto. Die Konsequenz: Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten egalisierte Schonnebeck den Spielstand. Zu allem Überfluss holten sich Patrick Schmitz (88.) und Sebastian Brunnen (in der Nachspielzeit) jeweils Gelb-Rot ab. Gegen den Nachwuchs von Rot-Weiss Oberhausen muss Trainer Montalto auf die beiden verzichten.

In einer kämpferischen Partie hat sich TuRU Düsseldorf gegen den VfB Hilden wichtige drei Punkte gesichert, um den Anschluss an die Spitzenmannschaften in der Tabelle nicht zu verlieren. Rund eine Viertelstunde hatte es gedauert, bis die Mannen von TuRU-Trainer Frank Zilles in die Partie gefunden hatten. Saban Ferati war es dann, der in der 34. Minute einen Freistoß zur 1:0-Führung nutzen konnte. Bis zum Seitenwechsel neutralisierten sich die beiden Teams weitestgehend.

Nach der Pause machte der VfB der TuRU dann mächtig Druck. Per Elfmeter konnte Hildens Schaumburg in dieser Phase ausgleichen. „Ein leistungsgerechter Zwischenstand“, urteilte TuRU-Trainer Zilles. Seine Mannschaft geriet dann immer mehr unter Druck und eine Führung der Hildener wäre nicht unverdient gewesen. Immerhin machte TuRU viele Fehler im eigenen Aufbauspiel und ließ sich von den erstarkten Hildenern einschüchtern. Der pfeilschnelle Markus Rychlik beendete nach nur wenigen Minuten bereits die Sturm- und Drangphase des VfB und konnte eine Kontersituation eiskalt für sich nutzen: Mutterseelenallein tauchte Rychlik vor dem Hildener Tor auf und musste den Ball dann nur noch locker an VfB-Keeper Bastian Sube ins rechte lange Eck zum 2:1 einschieben.

In dieser Situation noch machtlos muss der Hildener Schlussmann aber das 3:1 nur drei Minuten später komplett auf seine Kappe nehmen. Einen einfachen Torschuss konnte der 23-Jährige nicht festhalten. Eine blitzschnelle Reaktion zeigte daraufhin TuRUs Satoru Kashiwase, der den auf den Boden geprallten Ball unter Sube durch ins Tor schieben konnte. Trotz Zwei-Tore-Rückstands gab sich der Gast aus Hilden aber zu diesem Zeitpunkt nicht auf und spielte weiter mutig nach vorne. Doch der VfB konnte keine gefährliche Torsituation mehr kreieren. „Am Ende waren wir der verdiente Gewinner und sind sehr glücklich über den Sieg“, sagte Frank Zilles im Anschluss an das Spiel. TuRU klettert wieder auf Platz vier.

Bereits am Samstag trennten sich MSV Duisburg II und Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach 1:1-Unentschieden. Das Tor für die jungen Zebras erzielte Kevin Weggen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Für Gladbach traf in der 61. Minute Marco Czempik zum Ausgleich.

Der 9. Spieltag
TV Jahn-Hiesfeld - Wuppertaler SV 1:2
SC Kapellen-Erft - ETB SW Essen 2:1
Germania Ratingen 04/19 - SV Hönnepel-Niedermörmter 1:0
VfR Fischeln - Rot-Weiss Oberhausen 3:1
TuRU Düsseldorf - VfB Hilden 3:1
TSV Meerbusch - SC Düsseldorf-West 1:0
1. FC Bocholt - KFC Uerdingen 2:1
MSV Duisburg II - 1. FC Mönchengladbach 1:1