WM 2018: WM-Ranking: Die schönsten Tore der WM 2018 in Russland

WM 2018 : WM-Ranking: Die schönsten Tore der WM 2018 in Russland

Moskau. Das Runde muss ins Eckige, im Endeffekt zählt im Fußball nur das. Doch manche Tore sind schöner als andere. Belgiens perfektes Kontertor gegen Japan toppte bei dieser WM alle kunstvollen Fernschüsse.

Das sind die sieben schönsten Tore:

1: Wie aus einem Guss: Der 3:2-Siegtreffer der Belgier durch Nacer Chadli im Achtelfinale gegen Japan war Tempofußball in Vollendung. Der explosive Antritt von Kevin De Bruyne, der großartige Laufweg von Romelu Lukaku und die punktegnaue Hereingabe von Thomas Meunier — ein perfekter Konter.

Fußball-WM 2018: Engländer Harry Kane Torschützenkönig

2. Der 22-jährige französische Defensivspezialist Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart hatte im Achtelfinale gegen Argentinien seinen großen Moment. Per Direktabnahme traf er aus 20 Metern wunderschön ins linke Eck und brachte seine Mannschaft durch das 2:2 wieder ins Spiel. Frankreich gewann noch mit 4:3.

3. Der einzige Lichblick der deutschen Elf bei dieser WM war das Tor von Toni Kroos zum 2:1 gegen Schweden in der fünften Minute der Nachspielzeit. Kroos zirkelte den Ball mit rechts in die rechte obere Ecke und sorgte für frenetischen Jubel bei den deutschen Fans. Doch es blieb der letzte Torschrei bei diesem Turnier.

4. Philippe Coutinho in seiner Spezialdisziplin: Das 1:0 gegen die Schweiz erzielte der Brasilianer mit einem für ihn typischen druckvollen Schlenzer von der linken Seite in die lange Ecke. Der Ball sprang — unhaltbar für den Schweizer Torhüter Yann Sommer — vom rechten Pfosten ins Netz. Ein echtes Traumtor.

5. Den zweiten herausragenden Treffer im Achtelfinale zwischen Frankreich und Argentinien erzielte Angel di Maria. Mit einem satten Fernschuss aus 25 Metern traf der Argentinier zum zwischenzeitlichen 1:1. Frankreichs Hugo Lloris streckte sich vergeblich — zu präzise und wuchtig war der Schuss des Außenstürmers.

6. Für den Schlusspunkt in einer sehenswerten Vorrundenpartie zwischen Portugal und Spanien (3:3) sorgte Portugals Superstar Cristiano Ronaldo. Zwei Minuten vor Abpfiff setzte der Weltfußballer einen Freistoß aus 20 Metern mit dem Innenspann in den rechten Torwinkel. Es war Ronaldos dritter Treffer an diesem Abend.

7. Wenn ein Instinktfußballer instinktiv das Richtige macht: Kroatiens Ante Rebic nutzte einen Fehler von Torwart Willy Caballero im Vorrundenspiel gegen Argentinien eiskalt aus. Rebic zögerte nach einem missglückten Abspiel von Caballero keine Sekunde und traf per artistischem Volleyschuss zum 1:0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung