Was Fans kurz vor dem WM-Start wissen müssen

Was Fans kurz vor dem WM-Start wissen müssen

Düsseldorf (dpa) - Wer die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien sehen möchte, muss viel Zeit und Geld investieren. Auch viele andere Dinge sind zu beachten. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wie komme ich von Deutschland nach Brasilien?

Derzeit gibt es 30 Nonstop-Flüge pro Woche aus Deutschland nach Brasilien. Lufthansa fliegt laut Brasilianischem Fremdenverkehrsamt täglich von Frankfurt am Main nach Rio de Janeiro sowie von München und Frankfurt nach São Paulo. TAM bietet eine tägliche Verbindung zwischen Frankfurt und São Paulo an. Condor bedient jeweils einmal pro Woche die Strecke Frankfurt - Recife und Frankfurt - Salvador de Bahia. Zur WM kommen unter Umständen noch zusätzliche Flüge hinzu.

Brauche ich ein Visum?

Nein, für die Einreise reicht Touristen bei einem Aufenthalt von maximal drei Monaten ein Reisepass, der allerdings noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein muss.

Wo finden die WM-Spiele statt?

Belo Horizonte, Brasília, Cuiabá, Curitiba, Fortaleza, Manaus, Natal, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro, Salvador und São Paolo - so lautet die Liste der Austragungsorte. Viele der Städte liegen in Küstennähe - Manaus mitten im Amazonasgebiet. Die deutsche Mannschaft trifft zunächst in Salvador auf Portugal (16. Juni), dann in Fortaleza auf Ghana (21. Juni) und zum Abschluss der Vorrunde in Recife auf die USA (26. Juni).

Wie reise ich in Brasilien von einer Spielstätte zur nächsten?

Am besten mit dem Flugzeug, denn das Schienennetz ist weniger dicht als in Europa, und die Entfernungen zwischen den Spielstätten sind sehr groß: Immerhin passt Deutschland flächenmäßig rund 24-mal in Brasilien hinein. TAM Airlines hat sein Angebot an Inlandsflügen für den Zeitraum der WM deutlich ausgeweitet.

Wie komme ich an Eintrittskarten für die WM-Spiele?

Bislang wurden laut Brasilianischem Fremdenverkehrsamt mehr als 53 000 Tickets an Fans aus Deutschland verkauft. Bis zum Tag des WM-Finales am 13. Juli läuft derzeit noch die Last-Minute-Verkaufsphase. Fans können sich auf der Homepage des Fußball-Weltverbandes (www.fifa.com) um Tickets bewerben.

Gibt es auch Pakete aus Tickets und Hotels?

Verschiedene Reiseveranstalter hatten Reisepakete zur WM zusammengestellt. Dertour live hatte sechs Arrangements zu den Vorrundenspielen der Deutschen im Angebot. Sie sind mittlerweile jedoch nicht mehr buchbar. Lediglich einzelne Flüge und Hotels gibt es laut einer Sprecherin noch. Bei Voss + Votava gab es lediglich ein Paket, das alle drei Vorrundenspiele umfasst. Hier sind ebenfalls keine Plätze mehr verfügbar. Bei Vietentours sind Pakete für die komplette WM zu buchen. Fußball-Fans müssen 13 990 Euro auf den Tisch legen, wollen sie von den deutschen Vorrundenpartien bis zum Finale alle Spiele sehen. Daneben sind aber auch einzelne Partien buchbar. Allerdings sind verschiedene Kontingente bereits ausgebucht, so zum Beispiel für die Vorrundenspiele die Drei-Sterne-Kategorie. Bei allen Veranstaltern müssen sich Fußball-Fans selbst um Tickets kümmern.

Was muss ich in Sachen Sicherheit beachten?

Die Kriminalitätsrate in einigen brasilianischen Großstädten wie Rio de Janeiro, São Paolo oder Recife ist hoch. Darauf weist das Auswärtige Amt hin. Von Favela-Besuchen rät das Amt dringend ab. Eine Häufung von bewaffneten Auseinandersetzungen gebe es vor allem in weniger belebten Straßen der Innenstädte. Urlauber bewahren ihre Ausweispapiere besser im Hotelsafe auf - und nehmen für unterwegs nur eine Kopie mit. Wertgegenstände wie Uhren und Schmuck sollten Urlauber nie offen zur Schau tragen. Falls es zu einem Überfall kommt, dürfen Betroffene auf keinen Fall Widerstand leisten, warnt das Auswärtige Amt. Die oft unter Drogeneinfluss stehenden Täter sind in aller Regel bewaffnet und schrecken vor Gewaltanwendung auch aus nichtigem Anlass nicht zurück. Es ist ratsam, stets einen Geldbetrag zur widerstandslosen Herausgabe mitzuführen. Auf der Internetseite www.brasilienwm.de gibt das Auswärtige Amt fortlaufend aktualisiert Reise- und Sicherheitsinformationen.

Was muss ich in Sachen Gesundheit beachten?

Wer zur WM nach Brasilien fährt, sollte sich gegen Gelbfieber impfen lassen. Besonders wichtig ist der Schutz für Reisende, die nach der Fußballweltmeisterschaft noch weiter durch das Land fahren wollen. Eine Injektion wirke lebenslang, sagt Dirk Fischer. Er ist stellvertretender Referatsleiter des Gesundheitsdienstes im Auswärtigen Amt. Empfehlenswert ist außerdem eine Impfung gegen Influenza (Grippe), da auf der Südhalbkugel jetzt Winter ist. Urlaubern ab 60 Jahren rät Fischer zu einer Impfung gegen Pneumokokken. Wer in das Regenwaldgebiet rund um Manaus fahren möchte, sollte seinen Impfschutz gegen Tollwut auffrischen lassen. Entspannter können es Touristen hingegen bei Malaria angehen lassen: „Alle Städte bis auf Cuiabá sind malariafrei“, sagt der Facharzt für Tropenmedizin. Wichtig sei, konsequent auf Mückenschutz zu achten. Das heißt: Nachts unter Moskitonetzen schlafen und Mückenschutzmittel für die Haut verwenden. Wer in Brasilien krank wird und einen Arzt braucht, lässt sich am besten in einer Privatklinik versorgen. Dort sei der Standard genauso gut oder sogar besser als in Deutschland, sagt Fischer.

Welche Sprachkenntnisse brauche ich?

Die Amtssprache in Brasilien ist Portugiesisch. Mit Deutsch kommen Urlauber nicht weit, Englisch hilft meist nur in touristischen Gebieten und in Hotels. Generell gilt also: Je mehr Portugiesisch der Tourist kann, desto besser. Auch rudimentäre Sprachkenntnisse nehmen Brasilianer dankbar an, so das Auswärtige Amt.

Waskann ich abseits der Fußballspiele unternehmen?

In Brasília und Rio de Janeiro können Urlauber die meisten Spiele erleben - je sieben Spiele werden dort angepfiffen. Wer deshalb länger dort bleibt, kann sich in Brasília zum Beispiel Bauwerke aus der Feder von Oscar Niemeyer ansehen: Das Kongressgebäude, der Oberste Gerichtshof und die Kathedrale entstanden nach Entwürfen des Architekten. In Rio können Urlauber am Strand von Ipanema entspannen oder im europäisch geprägten Stadtteil Santa Teresa.

In Belo Horizonte, Fortaleza, Salvador und São Paolo plant die FIFA je sechs WM-Spiele. Der Stadtkern von Salvador, Pelourinho, gehört mit seinen bunten Kolonialbauten zum Unesco-Weltkulturerbe. In São Paolo, das zu den weltweit größten Metropolregionen zählt, können Urlauber sich zum Beispiel auf eine ausgiebige Museumstour begeben: Die Museen für Kunst (MASP), Moderne Kunst (MAM) und für Licht und Klang (MISP) sind dort beheimatet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung