Portugal komplett: Ronaldo trainiert, Coentrão dabei

Portugal komplett: Ronaldo trainiert, Coentrão dabei

Campinas (dpa) - Superstar Cristiano Ronaldo hat am Freitag ganz normal mit der portugiesischen Mannschaft trainiert.

Drei Tage vor dem WM-Auftakt gegen Deutschland war das Team von Trainer Paulo Bento sogar zum ersten Mal während dieser WM-Vorbereitung komplett, da auch Ronaldos Teamkollege Fábio Coentrão von Real Madrid nach überstandenen Hüftproblemen wieder ins Training zurückkehrte.

Der Weltfußballer des Jahres ließ sein linkes Knie vorsorglich mit einem kleinen Tapeband bandagieren, da er bereits seit Wochen mit Problemen an der Patellasehne zu kämpfen hat. Aber auch Mittelfeldspieler William Carvalho von Sporting Lissabon beruhigte die portugiesischen Medienvertreter nach dem nur teilweise öffentlichen Training in der täglichen Pressekonferenz: „Er (Ronaldo) ist okay. Mit seiner Erfahrung und seiner Präsenz hilft er dem gesamten Team. Er wird am Montag alles dafür tun, dass wir gegen Deutschland ein gutes Ergebnis erzielen.“

Am Vorabend hatten Internetberichte für Unruhe gesorgt, nach denen Ronaldo das öffentliche Training am Donnerstag in Campinas abgebrochen und sein lädiertes Knie anschließend mit schmerzverzerrtem Gesicht gekühlt hätte. Ein Sprecher des portugiesischen Verbands bezeichnete diese Meldungen aber auch am Freitag noch einmal als „kompletten Unsinn“.

Ronaldo hatte die Einheit regulär mit den anderen Offensivspielern beendet, die zwei Tage zuvor genau wie er im Testspiel gegen Irland (5:1) zum Einsatz gekommen waren. Außerdem würde er sein Knie „jeden Tag mit Eis kühlen, das ist nichts Besonderes“, meinte der Sprecher.

Vor dem Spiel gegen die deutsche Mannschaft am Montag in Salvador geben sich die Portugiesen weiter zuversichtlich. „Deutschland hat ein großartiges Team mit vielen erfahrenen Spielern, die für große Clubs spielen. Aber genau das haben wir auch“, sagte Carvalho.