Griechen verzichten nach WM-Aus auf WM-Prämie

Athen (dpa) - Griechenlands Fußballer verzichten nach dem WM-Aus auf ihre Prämie. In einem Brief an den griechischen Regierungschef Antonis Samaras baten die Spieler stattdessen darum, dass diese Gelder für den Bau eines neuen Trainingsgeländes für die Nationalmannschaft verwendet werden.

Griechen verzichten nach WM-Aus auf WM-Prämie
Foto: dpa

Dies bestätigte der griechische Vizeminister für Sport, Giannis Andrianos. Regierungschef Samaras habe den außergewöhnlichen Vorschlag positiv aufgenommen. „Der Staat wird alles Mögliche dafür zu tun, damit die Nationalmannschaft diese wertvolle Infrastruktur bekommt“, hieß es in einer am Dienstag in der griechischen Presse veröffentlichten Erklärung des Vizeministers.