1. Sport
  2. Fußball
  3. WM

Das WM-Ranking des Tages: Die erfolgreichsten WM-Torschützen

Das WM-Ranking des Tages : Die erfolgreichsten WM-Torschützen

16: Miroslav Klose erzielte für Deutschland bei vier WM-Teilnahmen (2002 bis 2014) 16 Tore und ist damit auch WM-Rekordtorschütze. Für diesen Rekord brauchte der Angreifer polnischer Herkunft 24 Spiele bei WM-Endrunden.

Gerd Müller erzielte in 13 WM-Einsätzen zwei Tore weniger als Klose.

15: Platz zwei auf dieser Liste belegt Ronaldo. Für Brasilien markierte er bei drei Weltmeisterschaften (1998 bis 2006) in 19 Spielen 15 Tore. 2002 führte er die Seleção mit zwei Toren im Finale zum fünften WM-Titel. Drei Tore weniger als Ronalde erreichte der große Pelé bei vier Endrunden (1958 bis 1970).

13: Der Franzose Just Fontaine erzielte die meisten Tore bei einer einzelnen WM-Endrunde. Bei seiner einzigen Turnierteilnahme 1958 in Schweden traf er in sechs Spielen 13 Mal. Frankreich wurde dennoch nur Dritter. Der nächstbeste Schütze der Franzosen ist Thierry Henry, der bei 17 Einsätzen sechs Tore erzielte.

10: Nicht Diego Maradona und auch nicht Lionel Messi — der beste Schütze Argentiniens bei WM-Endrunden heißt Gabriel Batistuta. In 12 Spielen bei den WM-Turnieren 1994, 1998 und 2002 schoss der Angreifer zehn Tore. Maradona traf in 21 Spielen acht Mal, Messi steht aktuell bei fünf Treffern.

10: Gleichauf mit Batistuta liegt Englands Gary Lineker. Auch Lineker erzielte in 12 WM-Spielen bei den Endrunden 1986 und und 1990 zehn Tore. Hinter ihm folgt Geoff Hurst, der vier seiner fünf WM-Treffer beim Heimturnier 1966 erzielte. Drei davon im Endspiel von Wembley gegen die deutsche Mannschaft.

9: Gleichstand herrscht bei den WM-Rekordtorschützen Italiens. Sowohl Paolo Rossi als auch Roberto Baggio waren neun Mal erfolgreich. Rossi brauchte für diese Rekordzahl bei seine WM-Teilnahmen 1978 und 1982 allerdings nur 14 WM-Spiele, Baggio lief bei drei Turnieren (1990 bis 1998) zwei Mal öfter auf.

9: Der Spanier David Villa ist der mit Abstand erfolgreichste WM-Torschütze seiner Nation. Bei drei Endrundenteilnahmen (2006 bis 2014) erzielte er in 12 Spielen neun Tore. 2010 durfte Villa darüber hinaus den Titel bejubeln. Auf Platz zwei rangiert Fernando Morientes, der in sieben Spielen fünf Mal traf.