Beckenbauer sicher: Platini wird nicht kandidieren

Beckenbauer sicher: Platini wird nicht kandidieren

Berlin (dpa) - Franz Beckenbauer schließt eine Kandidatur von UEFA-Chef Michel Platini für das Präsidentenamt im Fußball-Weltverband FIFA aus.

„Ich glaube nicht, dass er antritt. Er ist viel zu schlau. Michel hat keine Chance, denn Europa ist nicht der Nabel der Welt. Sepp Blatter hat alle Stimmen der anderen Konföderationen sicher“, sagte der „Kaiser“ beim TV-Sender Sky Sport News HD.

Dass der 78 Jahre alte Blatter auf dem FIFA-Kongress 2015 seine fünfte Amtszeit anstreben wird, kommt für Beckenbauer nicht überraschend. „Er ist noch jung und mehr unterwegs als Barack Obama. Es ist unglaublich, mit welcher Begeisterung er immer noch dabei ist“, sagte Beckenbauer über den seit 1998 an der FIFA-Spitze agierenden Schweizer.

Ob eine Fortsetzung von Blatters Regentschaft gut für den Fußball ist, ließ Beckenbauer offen. Es würde jedoch nicht ausreichen, nur „den Präsidenten auszuwechseln“. Wenn sich die FIFA wirklich erneuern wolle, müsse man „eine Radikalkur machen“. Beckenbauer selbst stünde für einen personellen Neuanfang nicht zur Verfügung. „Ich war nach 2006 gut beraten, aus allen Ämtern rauszugehen, in die andere reinwollen. Meine Familie ist wichtiger“, betonte Beckenbauer.