Analyse WM-Debakel für DFB: Was die Männer jetzt von den Frauen lernen sollten

Meinung | Doha · Beim Deutschen Fußball-Bund steckt nur eine Nationalmannschaft in der Krise: Der Verband hat versäumt, gute Erfahrungen von der Frauen-EM in England zur Männer-WM nach Katar zu transportieren.

 Beim DFB steckt gerade nur eine Nationalmannschaft in der Krise: die Männer-Nationalmannschaft. Was das A-Team sich von der Frauennationalmannschaft abschauen kann.

Beim DFB steckt gerade nur eine Nationalmannschaft in der Krise: die Männer-Nationalmannschaft. Was das A-Team sich von der Frauennationalmannschaft abschauen kann.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Immer wenn die neue Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Veranstaltung lädt, wird besonders betont, wie wichtig der Zusammenhalt und das Zusammenwachsen von Männer und Frauen unter dem neuen, teuren Dach auf dem Gelände der ehemaligen Frankfurter Galopprennbahn ist. Doch rückblickend sind bislang viele Lippenbekenntnisse dabei. Wenn sich nämlich die A-Nationalmannschaft (Männer) für die WM in Katar nur eine winzige Scheibe von der Haltung abgeschnitten hätten, mit der die A-Nationalmannschaft (Frauen) zuletzt die EM in England bestritt, hätte das Zugpferd dieses Turnier nicht im Wüstensand versenkt.