Vertrauen zu „großartigem Fußballer“ Özil

Vertrauen zu „großartigem Fußballer“ Özil

Stuttgart (dpa) - Öffentlich will im deutschen Nationalteam niemand von Sorgen sprechen, wenn er zu den jüngsten Formschwankungen von Mesut Özil befragt wird.

„Mesut ist ein großartiger Fußballer, unabhängig davon, was in den letzten Wochen war“, erklärte sein Arsenal-Mitspieler und Freund Lukas Podolski vor dem Länderspiel gegen Chile. Doch die Nachdenklichkeit des Bundestrainers über die Verfassung seines Teams drei Monate vor der WM-Titelmission in Brasilien hat auch mit den Fragen um Özil zu tun. „Die Kritik ist ein bisschen übertrieben und nicht gerecht“, meinte Podolski.

In England glänzte Zauberfuß Özil jüngst nicht so, wie es die Arsenal-Fans dauerhaft erwarten. Nach seinem verschossenen Elfmeter im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen den FC Bayern (0:2) war die Kritik am 25-Jährigen besonders groß. Löw hatte sich in London persönlich um die Befindlichkeiten seines Spielmachers gekümmert, der auch für die DFB-Elf in Brasilien einen entscheidenden Mehrwert ausmachen kann. Er habe bei Real Madrid, beim FC Arsenal und in der Nationalelf „überragenden“ Fußball gespielt, erinnerte Kapitän Philipp Lahm. Und es sei normal, dass es „nicht immer nur nach oben“ gehe in einer Karriere: „Um Mesut brauchen wir uns keine Sorgen machen, der wird wieder seine Topform erreichen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung