Borussia Mönchengladbach: Schubert auf Rekordjagd

Borussia Mönchengladbach : Schubert auf Rekordjagd

Borussia Mönchengladbach feiert beim 3:1 gegen Schalke den fünften Sieg in Folge.

Mönchengladbach. Dennis Aogo sah aus, als trage er den gesamten Weltschmerz auf seinen Schultern. „Das ist ein ganz bitterer Tag für uns“, sagte der Mittelfeldspieler des FC Schalke 04 mit traurigen Augen. 3:1 (1:1) hieß es nach 90 Minuten für Borussia Mönchengladbach gegen den Ruhrgebietsklub — und es gab kaum einen Zweifel daran, dass die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter diese Partie verdient verloren hatte.

Die Gladbacher konnten im Gegensatz zu den Schalkern feiern. Der fünfte Sieg im fünften Spiel unter Trainer André Schubert bedeutete für die Gastgeber, dass sie sich mittlerweile auf Platz sieben vorgeschoben haben. Fünf oder mehr Siege zum Einstand gelangen nur zwei anderen Trainern in der Bundesliga-Historie: Branko Zebec gewann 1968/69 mit dem FC Bayern ebenfalls fünfmal am Stück, Willi Entenmann 1985/86 mit dem VfB Stuttgart seinerzeit sogar sechsmal. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, betonte Schubert. Selbst Schalke-Coach André Breitenreiter fand lobende Worte für Gladbach: „Die Borussia hat unheimlich viel Selbstvertrauen und Spielfreude gezeigt, das ist ein großer Verdienst von André Schubert.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung